VG-Wort Pixel

Prinz William Grenzenlose Euphorie! England-Star Leah Williamson und der Royal fallen sich in die Arme

Leah Williamson und Prinz William
"Lioness" Leah Williamson umarmt den britischen Thronfolger Prinz William.
© Michael Regan / Getty Images
Sie haben die Trophäe nach Hause geholt und kennen im Feierrausch keine Tabus mehr! Die britische Damen-Fußballnationalmannschaft triumphierte am Sonntagabend im EM-Finale gegen die deutschen Kicker-Frauen – und das auch noch im legendären Wembley-Stadion. Kein Wunder, dass bei diesem emotionalen Sieg sogar Standesgrenzen fast buchstäblich über den Haufen gerannt wurden.

Da kennt selbst der sonst so beherrschte Prinz William, 40, kein Halten mehr! Als die britischen EM-Heldinnen von Wembley zur Siegerehrung auflaufen, überwältigt ihn die Freude – und schon ist alle Zurückhaltung vergessen: Abwehrspielerin Leah Williamson, 25, wird von ihren Emotionen übermannt und vergisst jegliche Verhaltensregeln gegenüber eines Royals, der zudem irgendwann einmal König von England wird. Die Kickerin lässt in diesem Moment der absoluten Freude keine Barrieren zu und fällt dem Royal einfach in die weit geöffneten Arme.

Prinz William: Freude und Mitgefühl liegen nah beieinander

Das sind die Bilder, die jedes britische Fanherz erwärmen: Der Thronfolger zeigt keinen Hochmut und drückt eine der überglücklichen "Löwinnen" an seine Brust. Kein Einzelfall an jenem Tag, der endlich einmal wieder englische Fußballgeschichte schreibt. Auch Mittelfeldspielerin Jill Scott, 35, bekam eine große Portion royaler Zuwendung und ließ sich vom Enkel von Queen Elizabeth, 96, herzen. Hier steht Williams Fußballleidenschaft über dem Protokoll. "Football is coming home" – in solch einem triumphalen Moment ist einfach alles erlaubt! 

Jill Scott und Prinz William
Auch bei Mittelfeldspielerin Jill Scott kennt Prinz William am Abend des EM-Siegs der "Lionesses" keine royalen Grenzen. 
© Harriet Lander / Getty Images

Doch auch für die enttäuschten Vize-Europameisterinnen hatte William eine überraschend emotionale Geste übrig. Insbesondere Teamkapitänin Alexandra Popp, 31, bekam das ehrliche Mitgefühl des künftigen Thronfolgers zu spüren: William spendete der während des Endspiels verletzt auf der Bank sitzenden Torjägerin nach der bitteren Niederlage Trost, indem er ihr nicht nur die Hand schüttelte, sondern die andere aufmunternd auf den Rücken legte. Ein rührender Moment, der nicht nur bei "Poppy" für Gänsehaut sorgte.  

Alexandra Popp und Prinz William
Der britische Royal vergisst im Triumph allerdings nicht die Besiegten: Prinz William findet tröstende Worte für die deutsche Torjägerin Alexandra Popp, die wegen Muskelbeschwerden während des Finales auf der Bank sitzen musste. 
© Naomi Baker / Getty Images

Queen Elizabeth ist stolz auf ihre "Löwinnen"

Dennoch, für die deutschen Ausnahmekickerinnen bleibt die bittere Enttäuschung. Ihre britischen Gegnerinnen hingegen wurden nicht nur mit Sieg in einem spannungsgeladenen Finale und einer herzlichen Umarmung des Herzogs von Cambridge belohnt. Ihr Triumph wurde sogar noch gekrönt: Kurz nach dem Schlusspfiff gratulierte bereits die Königin.  

"Meine herzlichsten Glückwünsche und die meiner Familie gehen an Sie alle zum Gewinn der Frauenfußball-Europameisterschaft", schrieb Queen Elizabeth in ihrem Glückwunschschreiben. "Die Meisterschaften und Ihre Leistung darin wurden zu Recht gelobt. Ihr Erfolg geht jedoch weit über die verdiente Trophäe hinaus. Sie alle haben ein Beispiel gegeben, das Mädchen und Frauen von heute und künftige Generationen inspirieren wird. Ich hoffe, dass Sie auf den Einfluss, den Sie auf Ihren Sport hatten, genauso stolz sein werden wie auf das heutige Ergebnis." Ein Lob von höchster Stelle, das bei den kampfstarken Löwinnen vermutlich das euphorische Siegesbrüllen vorübergehend vor Ehrfurcht verstummen ließ. 

Verwendete Quelle: instagram.com

ama Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken