VG-Wort Pixel

Prinz William Er wird sich gegen Prinz Harrys Angriffe zur Wehr setzen

Prinz Harry und Prinz William
Prinz Harry und Prinz William
© Paul Grover / Getty Images
Die Spannungen zwischen Prinz William und Prinz Harry sind aktuell auf dem Höhepunkt. Der Palast fürchtet die skandalöse Netflix-Doku der Sussexes. Sollte diese der Familie enorm schaden, wird auch William nicht länger schweigen.

Kein Erbarmen mehr für Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41. Dass König Charles, 74, eisern gegen seinen Sohn und seine Schwiegertochter vorgehen will und ihren Kindern – sollten die Memoiren und die Netflix-Doku zu schädlich für die Royal Family ausfallen – sogar angeblich die Titel verweigern könnte, ist bekannt. Doch nun hat auch Prinz William, 40, genug von den üblen Machenschaften seines Bruders.

Prinz William will nicht länger schweigen

William soll so sauer sein, dass er die "Niemals beschweren, niemals erklären"-Regel, die vor allem für seine Großmutter Queen Elizabeth, †96, galt, außer Acht lassen wird, und sein Schweigen bricht. Sollte die Netflix-Doku, dessen Trailer in der vergangenen Woche für ordentlich Wirbel gesorgt hat, zu heftig für die Familie sein, wird William Harry deutlich darum bitten, sich "zurückzuziehen".

Eine Quelle sagte gegenüber "Express": "Das Team des Prinzen und der Prinzessin wird abwarten, was in der Netflix-Serie enthalten ist, bevor es entscheidet, was zu tun ist, aber man sieht schon jetzt, wo die Reise hingeht."

Deutliche Botschaften vom Palast

Dass Charles, William und der Palast sich nichts mehr gefallen lassen und nicht länger schweigen werden, zeigt auch die vergangene Woche, als ein Rassismus-Skandal Williams und Kates Reise in die USA überschattete. Lady Susan Hussey wurde sofort entlassen und William ließ ziemlich schnell ein Statement veröffentlichen, in dem er sich ganz deutlich gegen Rassismus aussprach. Die Royal Family wartet also nicht mehr lange ab, bevor sie handelt.

Charles und William sollen bereits ein Krisengespräch geplant haben. Wie die britische Zeitung "Daily Mail" erfahren haben will, sollen sich hochrangige Mitglieder des Königshauses auf das Schlimmste gefasst machen und bereit sein, sich mit "unbegründeten Anschuldigungen" auseinanderzusetzen.

Verwendete Quellen: express.co.uk, mirror.co.uk, dailymail.co.uk

jno Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken