VG-Wort Pixel

Prinz William Er vermisst Diana jeden Tag

Prinz William: Er vermisst Diana jeden Tag
© Dana Press
Prinz William hat bei einem offiziellen Termin über den Tod seiner Mutter gesprochen. Auch heute, 20 Jahre nach ihrem Autofunfall, vermisse er sie noch

Vor zwei Jahrzehnten starb Lady Diana mit 36 Jahren bei einem Autounfall in Paris - ein Verlust, den ihr Sohn Prinz William, 34, bis heute nicht verwunden hat. Das offenbarte der Duke of Cambridge bei einem Besuch mit Herzogin Catherine, 34, in einem Hospiz im britischen Luton.

Prinz William trauert immer noch um Diana

Um einen 14-jährigen Jungen zu trösten, der seine eigene Mutter im vergangenen Sommer verloren hat, öffente William sein Herz. Als er mit dem jungen Ben Hines sprach, soll er ihm laut "MailOnline" eine Hand auf die Schulter gelegt und gesagt haben: "Es wird mit der Zeit besser. Ich weiß, wie du dich fühlst. Ich vermisse meine Mutter noch immer jeden Tag - und ihr Tod liegt 20 Jahre zurück."

Emotionales Versprechen an den Duke of Cambridge

Danach nahm der Vater von Prinz George, 3, und Prinzessin Charlotte, 1, dem Jungen, seinen beiden Brüdern und ihrem Vater noch das Versprechen ab, dass sie miteinander im Gespräch bleiben. Männer seien nicht gut darin, ihre Gefühle mitzuteilen, so der Royal.

Mutter Diana war dagegen für ihr Einfühlungsvermögen bekannt, mit dem sie die Herzen ihrer Gesprächspartner öffnete. Ein Gefühl, dass ihr Sohn nun weitertragen will.

Royaler Alltag für William und Kate

Nach dem Urlaub beginnt für das Prinzen-Paar jetzt wieder die Pflicht: Am Dienstag hatte William in Düsseldorf Smalltalk geführt und Kanzlerin Angela Merkel, 62, getroffen. Am Mittwoch statteten er und Kate in Luton neben dem Hospiz auch einem Zentrum für Jugendhilfe einen Besuch ab, sprachen mit Patienten, Angehörigen und Betreuern.

SpotOnNews

Mehr zum Thema