Prinz William: Er rettet einem Mann das Leben - und der erkennt ihn nicht

Wenn Prinz William als Pilot der "East Anglian Air Ambulance" im Einsatz ist, wird er normalerweise wiedererkannt. Es kommt aber auch mal vor, dass er ganz unbemerkt seine Arbeit machen kann

Seit Juli vergangenen Jahres arbeitet Prinz William, 33, als Rettungspilot bei der "East Anglian Air Ambulance" und hat in seinem Job schon vielen Menschen das Leben gerettet. Für den britischen Royal dürfte es zu seinem Arbeitsalltag gehören, von seinen Patienten auch als Prinz William erkannt zu werden.

Die Rettung des Baumpflegers Jim Schembri dürfte dem 33-Jährigen deswegen wohl lange in Erinnung bleiben: William stützte dreißig MInuten lang den Kopf des Verletzten - ohne dass ihn dieser erkannte. Von seiner Begegnung mit dem königlichen Rettungspiloten erzählte Schembri nun in der TV-Show "Good Morning Britain".

Schembri war zunächst bewusstlos

Der Einsatz fand demnach schon vor einigen Wochen statt: Prinz William und sein Team der "East Anglian Air Ambulance" wurden zu Hilfe gerufen, nachdem ein Baum auf den 37-jährigen Baumchirurgen gefallen und er bewusstlos geworden war. Die Rettungsmannschaft musste den Mann ins Krankenhaus bringen.

Fans jagen Blaublüter

Royal-Selfies

Na, wie viele Menschen passen mit ins Bild? Königin Letizia ist ein beliebter Royal für Selfie-Jäger, so dass alle ihre Smartphones in die Höhe recken, um sich und sie abzulichten.
Um dieses Selfie dürften sie viele beneiden: Auf der Tribüne der Invictus-Games erwischt ein Fan Prinz Harry und Ex-Us-Präsident Barack Obama.
Komm unter meinen Schirm! Für ein gemeinsames Foto im englischen Schmuddelwetter geht auch das mit Herzogin Camilla.
Prinzessin Mette-Marit strahlt in eine Kamera in Oslo.

32

Er machte einen Scherz über den Royal

Trotz seiner Verletzung war der Brite wohl zum Scherzen aufgelegt und ließ sich zu einem Witz über William hinreißen - nicht wissend, dass dieser für seinen Krankentransport verantwortlich war.

"Als sie mich in den Helikopter verladen wollten, sagte ich 'William fliegt dieses Ding hoffentlich nicht' - da drehte sich ein Mann um und sagte: 'Oh, ich habe gerade dreißig Minuten lang deinen Kopf gehalten'", erzählt der 37-Jährige die lustige Anekdote im TV. "Da machte es klick und ich antwortete ihm: 'Oh, dann komm besser später nochmal vorbei.'"

William schaute nochmal nach ihm

Tatsächlich kam William später noch mal in den Schockraum, um zu sehen wie es Jim ging. Zum Glück war er nicht ernsthaft verletzt. Er hatte sich die Schulter und die Hüfte verrenkt und sich mittlerweile wieder ganz erholt.

Lob für den Prinzen

Eine Nachricht, über die sich sein Retter sicher freut. Schmebri nutzte seinen Fernsehauftritt, um den Prinzen noch einmal explizit zu loben. Der zukünftige König und seine Ehefrau Catherine mussten sich in den vergangenen Wochen mehrfach Kritik gefallen lassen, sie seien arbeitsfaul. Jim hingegen hob hervor, wie toll es sei, dass der Prinz den Job eines ganz normalen Mannes mache und sagte: "Es vergessen wohl viele, dass er seinen gesamten Lohn wieder an die Air Ambulance spendet."

Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema