VG-Wort Pixel

Prinz William Mit diesem Trick ist er bei Auftritten gelassener

Prinz William
© Getty Images
Man sollte meinen, Prinz William ist ein wahrer Medienprofi. Seit seiner Kindheit steht er in der Öffentlichkeit. Doch selbst der Thronfolger ist vor Ansprachen nervös. Mit einem skurrilen Trick hat er seine Angst in den Griff bekommen.

Prinz William, 37, wird eines Tages Queen Elizabeth, 94, und Prinz Charles, 71, auf den Thron folgen. Bereits seit seiner Kindheit steht der Herzog von Cambridge in der Öffentlichkeit,  übernimmt viele öffentliche Auftritte und bedeutende Termine. Doch die Nervosität vor Ansprachen ist bis heute präsent, wie er selbst verrät. Um mit der Aufregung umgehen zu können, hat Prinz William einen skurrilen Trick. 

Prinz William sieht alles verschwommen 

Auch ein Prinz ist vor Nervosität nicht geschützt. So ist es nur menschlich, dass selbst dem immer so gelassen wirkenden Prinz William auch die Nerven vor einem Auftritt flattern. In der BBC-Dokumentation "Fußball, Prinz William und unsere mentale Gesundheit" verrät der Mann von Herzogin Catherine, 38, nun seinen Trick, um bei einem Auftritt nicht allzu nervös zu werden - er benutzt einfach keine Kontaktlinsen. "Als ich älter wurde, ließ mein Sehvermögen etwas nach und ich trug keine Kontaktlinsen, wenn ich arbeitete. Als ich Reden gehalten habe, konnte ich von niemandem das Gesicht sehen", offenbart William. 

Direkte Reaktionen des Gegenübers durch Mimik und Gestik blieben von Prinz Charles Sohn also unbemerkt. "Es hilft, weil es nur unscharfe Gesichter sind und weil du nicht sehen kannst, wer dich ansieht. Ich kann genug sehen, um die Zeitung oder Ähnliches zu lesen, aber ich konnte nicht den ganzen Raum sehen", erzählt er weiter. Seine Sehschwäche habe ihm tatsächlich bei der Überwindung seiner Angst geholfen. 

Verwendete Quellen:DailyMail 

luho Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken