VG-Wort Pixel

Prinz William Wegen dieses Fehltritts kann er Meghan und Harry nicht vertrauen

Herzogin Meghan, Prinz Harry und Prinz William
© Chris Jackson / Getty Images
Zwischen den Sussexes und Prinz William sowie der restlichen britischen Königsfamilie haben sich allerhand Spannungen aufgebaut. Der älteste Sohn von Prinz Charles soll Harry und Meghan allerdings aus einem ganz bestimmten Grund nicht mehr vertrauen.

Prinz Harrys, 37, und Herzogin Meghans, 40, Rückritt als Senior Royals hat Chaos ins britische Königshaus gebracht. Seit dem sogenannten "Megxit" müssen nicht nur die Aufgaben der arbeitenden Royals neu verteilt werden, die Königsfamilie muss sich zudem immer wieder mit pikanten Enthüllungen der Sussexes rumgeschlagen – angefangen mit dem explosiven Oprah-Interview im März 2021.

Prinz William, 39, soll deswegen "vor Wut kochen", wie Royal-Experte Robert Jobson nun behauptet. Doch die zahlreichen Interviews seines Bruders sind nicht der einzige Grund für Williams mangelndes Vertrauen.

Prinz William war "zutiefst enttäuscht"

Kurz vor seiner Teilnahme an den Invictus Games besuchte Prinz Harry Queen Elizabeth, 96, und berichtete darüber wenig später in der "Today"-Show. Damit teilt der Herzog von Sussex erneut private Details aus dem königlichen Leben, was Prinz William gehörig gegen den Strich gehen dürfte. Ebenso wie die Tatsache, dass Harry die Frage von Moderatorin Hoda Kotb ignorierte, ob er seinen Vater und Bruder vermisse.

Laut Robert Jobson, der Auszüge aus seinem im Mai erscheinenden Buch "William at 40: The Making of a Modern Monarch" bereits via "Daily Mail" veröffentlicht, habe sich William schon in der Vergangenheit über Harrys Gesprächsfreudigkeit echauffiert. "Zu sagen, dass William zutiefst enttäuscht war, wäre eine Untertreibung. Er war sich nicht sicher, ob er seinem Bruder jemals wieder voll und ganz vertrauen konnte", soll ein Palast-Insider gegenüber Jobson verraten haben.

Damit haben Harry und Meghan die Queen "beleidigt"

Der Royal-Autor vermutet jedoch, dass das Schwinden von Prinz Williams Vertrauen in seinen Bruder und seine Schwägerin noch einen weiteren Grund habe: Harry und Meghan hätten nach ihrem Rücktritt versucht, die Marke "Sussex Royal" aufrechtzuerhalten. Allerdings wurde ihnen die Verwendung des Wortes "Royal" – nachdem sie eben keine mehr waren – in ihrem Branding verboten. Im Juli 2020 gaben sie den Namen sowie die Sussex Royal Foundation auf und gründeten ihre Stiftung "Archewell". 

Dass Harry und Meghan ihre Marke nicht sofort aufgegeben haben, soll William sehr verärgert haben. "Das war es für William – er hatte das Gefühl, dass sie die Königin auf eine äußerst beleidigende und respektlose Weise überrumpelt haben", zitiert Robert Jobson eine weitere Quelle.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken