VG-Wort Pixel

Prinz William Harte Entscheidung gegen Bruder Harry und für die Monarchie

Prinz William und Prinz Harry
© Getty Images
Die einst enge Verbindung zwischen Prinz William und Prinz Harry hat durch die Geschehnisse der vergangenen Monate schweren Schaden genommen. Der Grund: Mit seinen Handlungen stellte Prinz Harry seinen Bruder vor eine unglaublich harte Wahl.

Prinz William, 38, und Prinz Harry, 36, hatten immer ein inniges Verhältnis zueinander, wie nur Brüder es haben können. Ihre Beziehung schien jedoch stark unter Harrys Hochzeit mit Meghan Markle, 39, zu leiden. Royal-Historiker Robert Lacey berichtet in seinem neuen Buch "Battle of Brothers: William, Harry an the Inside Story of a Family in Tumult", das am 15. Oktober 2020 erscheint, wie es zu dem Bruch kommen konnte. 

Prinz William wurde früh auf seine Rolle vorbereitet

William soll als Thronfolger schon früh auf seine Rolle und die Wichtigkeit der Monarchie geeicht worden sein - von keiner Geringeren als Queen Elizabeth, 94. "Die Gespräche des Prinzen im Eichenzimmer halfen dabei, den zarten Schuljungen, der einem Zusammenbruch nahe war, in einen starken, jungen Mann zu verwandeln, der eines Tages mit einem 'Türsteher' für den Schutz der Standards und den Eintritt zu diesem höchst exklusiven royalen Club verglichen würde", zitiert der britische "Express" aus dem Buch. 

"Es geht darum, seine Pflichten zu erfüllen"

So soll der dreifache Familienvater nicht einmal für seinen Bruder bereit gewesen sein, seine Ansprüche fallen zu lassen. "Der Prinz war nicht bereit, irgendjemandem zu erlauben, - und schon gar nicht seinem Bruder und dessen amerikanischer Promi-Ehefrau - das kostbare Vermächtnis zu bedrohen, das seine Großmutter ihm anvertraut hatte", so Lacey. Als Beispiel führt der Experte ein Interview aus dem Jahr 2011 an, in dem der 38-Jährige über die Queen sagte: 

"Sie ist nicht an Prominenz interessiert, so viel ist sicher. Darum geht es in der Monarchie nicht. Es geht darum, seine Pflichten zu erfüllen, würde sie sagen. Es geht darum, mit gutem Beispiel voranzugehen. Es geht darum, seine Position für das Gute einzusetzen. Es geht darum, dem Land zu dienen - und das ist tatsächlich der springende Punkt."

William kann das unberechenbare Verhalten seines Bruders nicht rechtfertigen

Vor allem nach dem "Megxit", dem Ausstieg von Prinz Harry und Herzogin Meghan als Senior-Royals im März 2020, ist es nicht mehr verwunderlich, dass sich die Lebensziele der beiden Brüder nicht mehr vereinbaren ließen. "Bruder Harry will vielleicht nach La La Land, aber Bruder William ist auf dem Weg, König zu werden", schreibt Robert Lacey in seinem Buch weiter. 

Auch zitiert er ein Gespräch zwischen Prinz William und einem Freund, über das bereits im Januar in den Medien berichtet wurde. "'Ich habe unser ganzes Leben lang meinen Arm um ihn gelegt, das kann ich jetzt nicht mehr'", soll er gesagt haben, nachdem er das unberechenbare Verhalten seines Bruders nicht mehr rechtfertigen konnte. Neben der Ehe mit Herzogin Meghan und dem Megxit soll auch die Taufe ihres Sohnes Archie, eins, auf Unverständnis bei William gestoßen sein. Das Paar hatte sich entgegen der Traditionen dafür entschieden, die Taufpaten ihres Sohnes nicht öffentlich bekannt zu geben. 

Verwendete Quellen:Express.co.uk, DailyMail 

spg Gala

Mehr zum Thema