Prinz William: Aus dem Prinz wird ein Herzog

Prinz William wird von seiner Oma, Queen Elizabeth, rechtzeitig zur Hochzeit zum Herzog gemacht. Kate wird Herzogin an seiner Seite und damit löst sich auch ein bisher noch ungeklärtes Geheimnis: Wie spricht man Kate nachher an?

Prinz William + Herzogin Catherine

Traumhochzeit in England

Das ist es: das offizielle Hochzeitsfoto des Brautpaares.
Und hier hat sich die gesammelte Hochzeitsfamilie fürs Foto zusammengestellt.
Ein letztes Foto gab's mit dem Brautpaar und den Blumenkindern sowie den Pagen.
Prinz William und seine Frau wirken am Tag nach ihrer Trauung ganz entspannt.

112

Ein schöner Titel war noch frei: Aus Prinz William wurde noch am Freitag Morgen der Herzog von Cambridge, Kate Middleton wird mit der Hochzeit die Herzogin an seiner Seite. Das teilte der Buckingham-Palast am Freitag mit - "die Königin ist erfreut, heute ein Herzogtum an Prinz William von Wales verleihen zu können", hieß es. Auch die Grafschaft Strathearn, die nach Angabend es Hofes seit 1943 verwaist war sowie die Baronie Carrickfergus in Irland bekam der Windsor-Spross noch dazu.

Damit ist eine brennende Frage geklärt: Wie spricht man Catherine nach der Hochzeit an? Formell wäre sie einfach nur die "Princess William Wales", die "Frau Prinzessin William". Zur "Princess Catherine" könnte nur die Queen sie machen, so ein Titel kommt nicht mit der Hochzeit allein. Nun wird Catherine den Titel "Herzogin von Cambridge" tragen können.

Auch Prinz Charles' Frau Camilla ist keine Prinzessin, sondern Herzogin von Cornwall neben ihrem Mann. Zu den Prinzessinnen der königlichen Familie gehören Prinzessin Anne, die älteste Tochter der Queen, sowie die Prinzessinnen Beatrice und Eugenie, Töchter von Prinz Andrew und der Herzogin von York.

Königliches Treffen

Herzogin Meghan und Pop-Queen Beyoncé beim süßen Babytalk

Herzogin Meghan trifft US-Star Beyonce
Als würden sie sich schon ewig kennen: Herzogin Meghan und US-Star Beyoncé Knowles begrüßen sich bei der Europapremiere von "König der Löwen" in London mit einer herzlichen Umarmung und plaudern anschließend über den Nachwuchs.
©Gala

Williams vollständiger Titel lautet in Zukunft also "His Royal Highness Prince William of Wales, The Duke of Cambridge, Earl of Strathearn, Baron Carrickfergus, KG". KG zeigt seine Aufnahme in den Hosenbandorden an, die im Jahr 2008 erfolgte. Der Titel des Herzogs of Cambrige wurde erstmals im 17. Jahrhundert verliehen und ist einer der möglichen erblichen Titel für jüngere Königskinder. Er bezieht sich auf die bekannte Universitätsstadt Cambridge und ist somit ein schöner Titel für ein junges Paar, das sich immerhin während seiner Zeit an der Universität - auch wenn das eine andere war - kennengelernt hat.

Inspiriert von einem Amtsvorgänger Willaims gibt es übrigens auch einen lokalen Trinkspruch in der Gegend um Hannover. Der darin auftauchende "Herzog von Cambridge" ist Prinz Adolph Friedrich von Großbritannien, Irland und Hannover, 1. Duke of Cambridge, der 1774 geborene Sohn des britischen Königs Georgs III. Er war als Vizekönig und Generalstatthalter in den Zeiten der hannoversch-englischen Personalunion in Hannover stationiert und dort angeblich ein begeisterter Besucher des Schützenfestes. Da er dort das erste Bier trank und dem Alkohol generell nicht abgeneigt war, geht das Gedicht wie folgt:

Tschä püttje, püttje, püttje,
der Herzog von Cambridsche
hei kümmt, hei kümmt, hei kümmt.
Ob hei wo'l noch ein' nümmt?
Hei nümmt noch einen - na denn man Prost!

cfu

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals