Prinz William + Kate Middleton Besuch in Belfast


Prinz William und Kate Middleton haben am Dienstag erstmals Nordirland besucht und wurden von einer jubelnden Menge empfangen

Auf ihrer Tour durch das Vereinigte Königreich haben Prinz William und Kate Middleton am Dienstag (8. März) Nordirland besucht. Der Besuch war nicht angekündigt und erfolgte unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Den Spaß ließ sich das zukünftige Ehepaar dennoch nicht verderben: So stellten sie beispielsweise ihre Geschicklichkeit beim Pfannkuchenwerfen unter Beweis, das am Faschingsdienstag traditionell zelebriert wird.

Aus Angst vor Anschlägen war der Abstecher von Kate und William nach Nordirland vorerst geheim geblieben. Bis zum Friedensvertrag 1998 war die britische Provinz Schauplatz eines blutigen Konflikts zwischen katholischen Nationalisten und pro-britischen Protestanten.

Offiziell waren William und Kate zu Gesprächen mit den Stadtoberen in Belfast. Noch vor rund zwei Wochen hatten sie ein Boot in der Nähe von Wales getauft und die Jubiläumsfeier ihrer ehemaligen Universität im schottischen St. Andrews besucht. Nun wurden sie von einer jubelnden Menge vor dem Rathaus in Belfast empfangen.

Noch wenige Stunden zuvor steckten die zukünftigen Eheleute mitten in den Vorbereitungen für ihre Hochzeit: Am Montagabend (7. März) besuchten sie gemeinsam mit Prinz Charles die Londoner Kirche Westminster Abbey, in der sich das Paar trauen lassen wird. "Sie hörten sich einen Teil der Musik an, die bei ihrer Hochzeit gespielt werden soll", berichtet eine Quelle gegenüber "express.co.uk". Laut dem britischen Onlineportal lauschten Kate, William und Charles den Klängen eines Orchesters sowie eines Jungenchors.

Prinz William und Kate Middleton heiraten am 29. April.

aze

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken