Herzogin Catherine + Prinz William : Das verbergen sie vor ihren Kindern

Prinz William und Herzogin Catherine wollen ihren Kindern eine weitgehend normale Kindheit ermöglichen. Ihr royales Schicksal halten sie vor ihren Kindern daher geheim

Herzogin Catherine, Prinz William, Prinz Louis, Prinz George, Prinzessin Charlotte

Prinz George weiß noch nicht, dass er eines Tages König von England wird. Eine Entscheidung, die Prinz William, 36, und Herzogin Catherine, 36, zum Wohle ihres Sohnes getroffen haben sollen. Das verriet die Autobiografin von Prinz Charles, 69, Catherine Meyer. 

Herzogin Catherine & Prinz William schützen Prinz George

"Bei George versuchen sie, diesen Moment so lang wie möglich hinauszuzögern, um ihm ein normales Leben zu ermöglichen", sagte die Autorin im Gespräch mit "E!News". Dazu sollen William die eigenen Erfahrungen und die seines Vaters bewogen haben. Prinz Charles sei mit dem Gefühl der Verantwortung aufgewachsen. Unter dem Druck, den seine Rolle als Thronfolger ausgeübt habe, habe er als kleiner Junge stets gelitten, so Mayer. 

Lange werden William und Kate das königliche Erbe vor ihrem Sohn jedoch nicht geheim halten können. "Bis zu einem gewissen Grad wachsen alle Royals mit diesem Verständnis auf, dass sie anders sind und sich die Menschen in ihrer Gegenwart anders verhalten", erklärte sie weiter. Prinz George geht seit Herbst 2017 in die Schule, Prinzessin Charlotte seit einigen Monaten in den Kindergarten. Eine Sonderbehandlung sollen die royalen Minis in den Einrichtungen nicht bekommen - und doch merken sie, dass der Umgang mit ihnen ein anderer ist. 

Große Sorge um Prinz George

Damit hat der kleine Thronfolger zu kämpfen

Große Sorge um Prinz George: Damit hat der kleine Thronfolger zu kämpfen
Eines Tages wird Prinz George König Großbritanniens sein. Doch im Gegensatz zu Schwesterchen Charlotte scheint der Vierjährige große Probleme mit dem Rampenlicht zu haben.
©Gala

"Es wird keine normale Kindheit sein"

"Natürlich wächst auch dieses Kind in dem Bewusstsein auf, beobachtet zu werden", stellte die Autorin klar. "Insofern wird es keine normale Kindheit sein, aber es wird eine sanftere Kindheit sein."

Anders als ältere Generationen, die noch eine ständige Betreuung von Kindermädchen gewöhnt waren, wachsen die drei Cambridges in einem liebevollen Familienkontext auf. Ihre Eltern Kate und William legen großen Wert auf ein ganz normales Familienleben. Lediglich zur Unterstützung haben auch sie eine Nanny.  

Erst Liebe, dann die Pflicht

Auch sonst unterscheidet sich der Familienalltag der kleinen Windsors von denen ihrer Mitschüler. Das entgeht auch dem fünfjährigen George und seiner kleinen Schwester nicht. "Es wird ein Teil seiner Erziehung sein zu verstehen, was seine Eltern und Großeltern für eine Rolle ausüben, dass auch er in der Öffentlichkeit steht und was das für ihn bedeutet."

Prinz William und Prinz Harry wissen genau, wie sehr ihr Vater als Kind unter seiner Rolle und der Verantwortung litt. Daher seien sie beide entschlossen, Ihre Kinder "mit Liebe zu umhüllen, bevor sie ihnen das Pflichtgefühl vermitteln, das mit ihrer Rolle einhergeht."

Prinz George steht hinter seinem Großvater Prinz Charles und hinter seinem Vater Prinz William auf Platz drei der britischen Thronfolge. Auf ihn folgen seine Schwester Prinzessin Charlotte und Prinz Louis auf dem vierten und fünften Platz. Erst im Oktober 2011 war die rund 300 Jahre alte Regelung der Thronfolge geändert worden, mit der Folge, dass ausschließlich die Reihenfolge der Geburt über den Platz entscheidet und weibliche Nachkommen männlichen nicht mehr nachgeordnet werden. 

Windsors

Die Thronfolge im englischen Königshaus

Platz 1: Prinz Charles (ältester Sohn von Queen Elizabeth)
Platz 2: Prinz William (ältester Sohn von Prinz Charles)
Prinz George
Den Gang über den roten Teppich meistert sie danach perfekt. Mit ihrem zurückhaltenden Lächeln verzückt sie alle.

18

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals