VG-Wort Pixel

Prinz William + Herzogin Catherine Brauchen sie mehr Platz in ihrem Palast?

Prinz William + Herzogin Catherine
© Getty Images
Prinz Williams und Herzogin Catherines geplanter Umzug nach London wirft seine Schatten voraus. Nun soll ihr Palast umgebaut werden. Erneut. Die Pläne sorgen für Ärger

Im Herbst, wenn Prinz William seinen Dienst als Rettungspilot beendet und Vollzeit-Royal wird, zieht er mit seiner Familie nach London. Ein Apartment im Kensington Palast soll dann das permanente Zuhause der Cambridges werden. Für Prinzessin Charlotte ist schon ein Kindergarten ausgesucht, für Prinz George eine Vorschule.

William und Ehefrau Kate haben seit Oktober 2013 im Palast eine Wohnung, die sie aber bislang nicht dauerhaft bewohnt haben. Sie nutzten neben dem Kensington Palast überwiegend ihren Landsitz "Anmer Hall" - und beide Residenzen wurden für sie umgebaut. In London stehen ihnen 22 Zimmer und zwei Küchen zur Verfügung.

Aufwendige Erweiterung geplant

Noch bevor die Umzugswagen gerollt sind, wurden Umbaupläne für den Palast eingereicht. Ob William und Kate der bisherige Platz nicht genügen würde, fragte die Tageszeitung "Daily Mail" mit Blick auf die neuen Pläne, die eine Erweiterung um 1500 Quadratmeter und drei Etagen vorsieht.

Der "Kensington Palace" liegt, wie "Buckingham Palace" in London. Der Gebäudekomplex aus dem 17. Jahrhundert ist der Arbeits- und Wohnsitz von verschiedenen Mitgliedern der britischen Königsfamilie. Prinz William und seine Familie haben hier ein Appartment, das aufwendig renoviert und restauriert wurde. Prinz Harry hat ebenfalls Räume im "Kensington Palace".
Prinz Harry hat ebenfalls Räume im Kensington Palast, genauso wie weitere Mitglieder der Windsors.
© Dana Press

Kein Platz für William und Kate

Tatsächlich sollen im Neubau aber keine neuen Privaträume für den Queen-Enkel und seine Frau entstehen. Vielmehr ist auf der offiziellen Seite der unabhängigeren Wohltätigkeitsorganisation "Historic Royal Palaces" zu lesen, dass das geplante Gebäude hinter der Orangerie dafür gedacht ist, der für die Öffentlichkeit zugänglichen Kollektion der royalen Galakleider ("Royal Ceremonial Dress Collection") mehr Platz zu verschaffen. Darüber hinaus sollen, so heißt es im offiziellen Statement, neue Küchen und Räume für das Orangerie-Restaurant sowie Büroräume entstehen. Die Palast-Besucherzahlen seien seit dem letzten Umbau 2012 stark gestiegen, der neue Raum werde gebraucht, um die Ausstellungen und Veranstaltungsprogramme besser durchführen zu können.

Mit Hinblick auf die geäußerte Kritik und die Verbindung zu Prinz Williams und Herzogin Catherines Apartment heißt es außerdem: "Die 'State Apartments' im Kensington Palast werden getrennt von denen des königlichen Haushaltes verwaltet. Mitglieder der königlichen Familie sind in dieses Projekt nicht involviert."

Andere Regeln für royale Bauanträge?

Laut "Dailymail" stören sich etliche Anwohner an den Plänen für die doppelstöckige Palasterweiterung. Dies sei in der Umgebung gar nicht erlaubt - normalerweise. Man gehe aber davon aus, dass es eine Ausnahme geben würde, es geht schließlich nicht um irgendeinen Bauplatz und irgendein Gebäude.

kdi / mit Material von Danapress Gala

Mehr zum Thema