VG-Wort Pixel

Prinz William + Herzogin Catherine Wirbel um Honeymoon-Bilder

Prinz William, Herzogin Catherine
© Reuters
So könnten ihre Flitterwochen ausgesehen haben: Ein australisches Magazin veröffentlicht Fotos, die Prinz William und seine Catherine am Strand ihrer Urlaubsinsel zeigen sollen. Der Hof ist nicht glücklich

Konnten sie sich allen Sicherheitsmaßnahmen zum Trotz doch nicht verstecken? William und Catherine, die Herzöge von Cambridge, können sich in dieser Woche auf dem Titelbild des australischen Magazins "Woman's Day" sehen. Das Cover zeigt ein Paar beim lässigen Strandspaziergang, er in bunter Shorts, sie in einem schwarzen Bikini. "Woman's Day" identifiziert die beiden als William und seine Kate und zwar in ihren Flitterwochen auf den Seychellen im vergangenen Jahr.

Warum diese Bilder nun, 15 Monate nach ihrer Enstehung, auftauchen, wirft natürlich Fragen auf. Doch die Chefin des Magazins hat offenbar ein Faible für geheime Strandbilder des Paares. Erst im Januar veröffentlichte sie welche, die beide in Wales beim Spaziergang am Wasser zeigten und zog sich den Unmut von Clarence House, Kates und Williams offizieller Vertretung in der Öffenlichkeitsarbeit, zu. Auch die jetzigen Aufnahmen sorgen in Australien für viel Wirbel.

Das australische Magazin "Woman's Day" zeigt exklusiv Bilder von Williams und Catherines Flitterwochen.
Das australische Magazin "Woman's Day" zeigt exklusiv Bilder von Williams und Catherines Flitterwochen.
© Woman's Day

Die beiden Strandbummler sehen den britischen Royals jedenfalls verblüffend ähnlich - bis hin zu seinem lichten Haar und Catherines durchtrainierter Figur. Die Flitterwochen der Frischverheirateten waren damals unter größter Geheimhaltung geplant worden. Niemand sollte im Vorfeld wissen, wohin die Reise geht, und später herrschte ein weitträumig abgesperrtes Umfeld rund um Kate und William. Dachte man zumindest. Nun sieht es ganz so aus, als ob ein Paparazzo doch nah genug für ein paar Fotos an das Paar herankam. Dass das möglich ist, dokumentiert gleichzeitig eine Sicherheitslücke, die das Team um William und Kate nicht freuen dürfte.

cfu

gala.de


Mehr zum Thema


Gala entdecken