Prinz William + Herzogin Catherine: Ups! Babygeschlecht durchgesickert?

Angeblich wurde das Babygeschlecht des dritten Kindes von Prinz William und Herzogin Catherine ausgeplaudert

Für , 35, ist es momentan nicht einfach: Die Frau von , 35, hat in ihrer dritten Schwangerschaft wieder mit starker Übelkeit zu kämpfen. 

Herzogin Catherine: Sie bekommt Baby Nr. 3

Schon bei , vier, und , zwei, litt die Herzogin von Cambridge unter "Hyperemesis gravidarum" und trat in den vergangenen Wochen bereits kürzer. 

Prinz William + Herzogin Catherine: Wird es ein...

Doch es gibt auch gute Nachrichten zu verkünden: Das Babygeschlecht des dritten Kindes des royalen Glamour-Paares soll Insidern zufolge durchgesickert sein. Laut der amerikanischen "In Touch" sollen George und Charlotte ein kleines Schwesterchen bekommen. Kate soll ein Mädchen unter ihrem Herzen tragen. 

Video-Empfehlung dazu:

Prinz Georges erster Schultag ohne Mama

Bei diesem Anblick blutet Kates Herz

Prinz George
Bitter: Das Mama-Herz von Herzogin Catherine, 35, schmerzt sicher sehr: Prinz William, 35, brachte ihren gemeinsamen Sohn Prinz George, 4, alleine in die Vorschule. 
© Gala

Wird Kates Wunsch wahr?

Sollte dieses Gerücht wirklich stimmen, würde sich für die Herzogin ein Wunsch erfüllen. "Kate wollte schon immer zwei Mädels und einen Sohn, wie ihre Mutter", plauderte der Insider aus. Ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, wird sich noch zeigen - die Chance steht bei 50:50. 

Royals

Heimlicher Blick hinter die Palastmauern

Der "Buckingham Palace" ist so etwas wie das Hauptquartier der Familienfirma der Windsors. Er dient seit 1837 den britischen Monarchen als Amtssitz und wird für Empfänge, Audienzen, Investituren und Staatsbankette genutzt. Laut Webseite des britischen Königshauses verfügt der Palast über 775 Räume. Teile des "Buckingham Palace", darunter auch die Gallerie und die sogenannten "State rooms", können mehrere Monate im Jahr besichtigt werden. Immer dann nämlich, wenn die Queen eine ihrer anderen Residenzen bewohnt.
Auch Kanzlerin Angela Merkel wird nicht im privaten Wohnzimmer der Queen zu einer Tasse Tee gebeten. Dafür bietet der "Buckingham Palace" genügend andere, repräsentative Räume.  Ob sich die Bundeskanzlerin ein wenig umgeschaut hat? Denn es gibt viel zu entdecken!
Audienzen, wie hier mit dem Kronprinz von Saudi-Arabien, Prinz Mohammed Bin Salman, gehören zum Alltag.    Nach dem höflichen Händeschütteln und einigen netten Worten, setzt man sich auf die bereitstehenden Stühle. Damit kein Missverständnis aufkommt, wo die Queen sitzt, hat sie auf einem bereits ihre Handtasche drapiert. Die Königin sitzt offenbar gerne am (künstlichen) Kaminfeuer.
Im Februar 2018 empfängt die Königin Ellison Greenslade, den Hochkommissar des Commonwealth auf den Bahamas.  Beim Blick durch den Raum fallen etliche gerahmte Porträts auf, die - auf den ersten Blick - wahllos angeordnet auf kleinen Tischen und Kommoden stehen. Aber die Queen platziert und dekoriert diese Bilder offenbar mit Bedacht - und je nach Jahr und vergangenem Ereignis wechselt die Zusammenstellung.   Links hinter dem Commonwealth-Vertreter, auf dem kleinen Tisch, ist die Familienporträtecke. Zu erkennen ist beispielsweise ein Hochzeitsbild von Zara und Mike Tindall. Rechts von der Queen, unter der kleinen Lampe: Die Bilder der dänischen Royals. Königin Margrethe (links) und der im Februar verstorbene Prinz Henrik (halb verdeckt durchs Kissen). Und weiter rechts - unter dem Rosenstrauß - die norwegischen Royals. Von links: König Harald, in der Mitte das norwegische Königspaar gemeinsam und rechts der verstorbene König Olav.

83


Themen

Palastgeflüster: Das machen die Royals

Mehr zum Thema