Herzogin Catherine + Prinz William: SO sehen die Kinderzimmer von George + Charlotte aus

Bei ihrem Besuch in Schweden zeigten Prinz William und Herzogin Catherine aufs Neue, wie herrlich normal sie sind: Für die Zimmer ihrer Kinder haben sie Ikea-Möbel gekauft 

Obwohl Prinz William, 35, und Herzogin Catherine, 36, normalerweise die luxuriöse und königliche Einrichtung des Kensington Palastes gewohnt sind, sind sie laut "The Telegraph" trotzdem Fans der schwedischen Möbelkette "Ikea". Bei ihrem Aufenthalt in Schweden gab das Paar bekannt, dass sie für Prinz Georges, 4, und Prinzessin Charlottes, 2, Zimmer Ikea-Möbel gekauft haben.

Prinz William + Herzogin Catherine sind Fans von Ikea

Beim Besuch des "Nationalmuseums für Architektur und Design" in Stockholm erzählte Marcus Engman, Chef-Designer von Ikea, dass der Konzern Möbel für Prinz George und Prinzessin Charlotte habe. "Ich bin stolz darauf, dass wir allen gerecht werden können", sagte er. "So wollen wir von Ikea auch sein: Für die vielen verschiedenen Menschen auf der Welt, sowohl königliche, als auch für normale." Engman zeigte William und Kate außerdem eine Ausstellung über einen Wettbewerb für junge schwedische Designer, an dem "Ikea" seit dem Beginn vor 20 Jahren beteiligt ist.

Interessierte Käufer

Marcus Engman soll nach dem Besuch außerdem erzählt haben, dass das Paar sowohl an den Einrichtungsgegenständen, als auch am Designprozess von "Ikea" sehr interessiert war. "Sie haben auch gezeigt, dass sie wirklich Ikea-Möbel in den Kinderzimmern haben." Eine königliche Quelle konnte jedoch noch nicht bestätigen, welche genauen Möbelstücke Kate und William von Ikea besitzen. Es sei aber sehr plausibel, dass es so ist, heißt es weiter. 

Unsere Video-Empfehlung zum Thema: 

Herzogin Catherine auf Reisen

Zwei Länder in vier Tagen: Wird das zu viel für die Schwangere?

Catherine, Duchess of Cambridge
Schauen Sie sich das Video an und sehen Sie, was der schwangeren Herzogin Catherine bevorsteht
©Gala

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals