VG-Wort Pixel

Prinz William + Herzogin Catherine Dieser Lifestyle wartet in Windsor auf die Cambridges

Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis
Prinz William, Herzogin Catherine, Prinz George, Prinzessin Charlotte, Prinz Louis
© Chris Jackson / Getty Images
Herzogin Catherine und Prinz William haben sich entschieden, den Lebensmittelpunkt ihrer Familie von London nach Windsor zu verlagern. Hinter dieser Entscheidung stecken mehrere Beweggründe.

Neues Anwesen, neue Schule, neues Umfeld und ein neuer Lifestyle: Herzogin Catherine und Prinz William, beide 40, werden im September gemeinsam mit ihren drei Kindern nach Windsor ziehen. Es ist ein großer Schritt für die Cambridges, der gut überlegt werden musste. Das Adelaide Cottage eröffnet der Familie ein Leben, das sich enorm von ihrem Dasein in London unterscheidet. Ein Einblick in ihr bevorstehendes Landleben.

Prinz William und Herzogin Catherine: Diese Veränderungen birgt der Umzug

Kensington Palast vs. Adelaide Cottage

Allein die zwei Anwesen der Cambridges verdeutlichen, welche Prioritäten William und Kate in Zukunft setzen wollen. Im Kensington Palast hatte die Familie ausreichend Platz, damit das Personal unter einem Dach mit ihnen leben konnte. Nicht so das Adelaide Cottage.

Das Vier-Schlafzimmer-Haus wird allein von William, Catherine, Prinz George, 9, Prinzessin Charlotte, 7, und Prinz Louis, 4, bewohnt. Die Royals sollen sich dadurch mehr Privatsphäre erhoffen. Vor allem wolle man den drei Sprösslingen eine bodenständige Kindheit bieten. Ein Pluspunkt, weshalb sich die Cambridges ausgerechnet für dieses Cottage entschieden: Das Haus war sofort bezugsfertig, da es 2015 modernisiert wurde. Darüber hinaus ist die Lage im Homer Park ideal für die Familie. 

Job vs. Familie

Durch die idyllische Lage und das hohe Sicherheitsaufkommen auf dem Anwesen können George und seine Geschwister ungestört das Naturleben genießen. Während der Standort London überwiegend für Herzogin Catherines und Prinz Williams Verpflichtungen und Termine wichtig war, liegt in Windsor der Fokus auf dem Familienleben.

Um Queen Elizabeth, 96, einen Besuch abzustatten, bedarf es lediglich einer Fahrt von 15 Minuten. Kates Eltern Michael und Carole Middleton, 65, leben 45 Minuten vom Adelaide Cottage entfernt und können ihre Enkelkinder nun leichter erreichen. Catherines Bruder James Middleton, 35, lebt mit seiner Frau in Bucklebury und ist ebenfalls in greifbarer Nähe für Familientreffen. Auch Williams Cousine Prinzessin Eugenie, 33, und ihre Familie haben sich ein Leben in Windsor aufgebaut. Die Cambridges wollen ihren Kindern dieses Umfeld ermöglichen. Dafür nehmen sie es in Kauf, für Termine und Events nach London zu pendeln, wann immer es notwendig ist. 

Stadt vs. Landleben

Allgemein soll es Herzogin Catherine beim Umzug darum gehen, ihre Kinder so oft wie möglich in der Natur zu erleben. In London hatte die Familie kaum Möglichkeiten, den Kensington Palast ungesehen zu verlassen. Ein Spaziergang durch den Hyde Park war unmöglich. 

Der Homer Park, in dem das Adelaide Cottage liegt, bietet Charlotte, George und Louis sowie ihren Eltern genügend Platz für jegliche Outdoor-Aktivitäten. Im Sommer können die Kinder im Windsor Great Park den botanischen Garten erkunden und im Wildtiergehege Zwergziegen, Shetlandponys und Berkshire-Schweine füttern. 

Royal-Expert:innen gehen außerdem davon aus, dass William und Kate von nun an des Öfteren in Restaurants und Pubs in Windsor und Umgebung gesichtet werden könnten. Familie Middleton soll gern in das Pot Kiln in Frilsham einkehren – bald womöglich in der Begleitung der Cambridges, die ihre neue Privatsphäre und die Abgeschiedenheit ausnutzen könnten. 

Thoma's Battersea School vs. Lambrook School

Mit dem Umzug der Familie geht auch ein Schulwechsel einher. Wie der Palast bestätigte, werden Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis ab September auf die Lambrook Schule in der Nähe von Ascot gehen. Prinz William will den kurzen Weg vom Adelaide Cottage zur Schule nutzen, um seine Kinder persönlich jeden Tag fahren zu können. Ein Privileg, das ihm durch den hektischen Straßenverkehr in London in den vergangenen Jahren verwehrt wurde. Ein neues Ritual, auf das sich die Kids schon jetzt freuen können.

Verwendete Quellen: standard.co.uk, dailymail.co.uk, mirror.co.uk

jna Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken