Prinz Philip: Rückzug aus der Öffentlichkeit

Damit hätte keiner gerechnet: Am Donnerstag hat der Buckingham Palace verkündet, Prinz Philip, 95, werde ab Herbst keine Termine mehr wahrnehmen. Er ist damit der zweite Prinzgemahl, der in den Ruhestand geht

Noch in der Nacht zum Donnerstag (4. Mai) hatten französische Medien irrtümlich den Tod von Prinz Philip gemeldet und britische Medien hatten teilweise mitgezogen, um Stunden später zurückzurudern und zu revidieren.

Spekulationen über seinen Tod

Anlass für die weltweiten Spekulationen war ein zu einem "Notfalltreffen" hochstilisierter Termin gewesen, für den die Queen ihre Mitarbeiter in den Palast bestellt hatte. Spekulationen machten die Runde, es könne dabei nur um den Tod eines Familienmitgliedes gehen, den Gesundheitszustand von Prinz Philip oder der Queen selbst oder ihre Abdankung.

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Ist ihr Rücktrittsplan zum Scheitern verurteilt?

Herzogin Meghan und Prinz Harry
Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, hängen ihren Job als Royals - zumindest teilweise - an den Nagel und wollen mit Baby Archie mehr Zeit in Kanada und den USA verbringen. Kann das funktionieren?
©Gala

Korrespondenten beruhigen

Am frühen Morgen versuchten die royalen Berichterstatter, die Gemüter zu beruhigen. Laut dem "BBC"-Korrespondenten Peter Hunt seien solche Treffen der Palastmitarbeiter Routine und kämen einmal im Jahr vor. Dickie Arbiter, ehemaliger Pressesekretär der Queen, twitterte ebenfalls, solche Meetings seien nicht ungewöhnlich und es könne um den Umbau des Buckingham Palace gehen.

Internationale Medien stehtn am Donnerstagmorgen vor dem Palast bereit, um zu berichten, was beim angeblichen Notfalltreffen herauskommt.

Sie lagen alle falsch

Tatsächlich kam aber niemand auf die Idee, es könne um den Rückzug von Prinz Philip aus der Öffentlichkeit, seinen Quasi-Ruhestand, gehen. Per Pressemitteilung unter dem königlichen Wappen wurde diese Neuigkeit über alle Kanäle nach dem Treffen verbreitet.

Darin heißt es, der Prinzgemahl werde ab Herbst dieses Jahres keine öffentlichen Termine mehr wahrnehmen und habe bei dieser Entscheidung die volle Unterstützung der Queen. Bis August werde er bereits geplante Verpflichtungen erfüllen, danach aber keine Einladungen mehr annehmen, werde aber "von Zeit zu Zeit" an bestimmten öffentlichen Auftritten teilnehmen, die er auswählen wolle.

Die Queen macht weiter

Als letzten Satz fügte der Palast hinzu: "Ihre Majestät wird weiterhin das volle Programm an öffentlichen Verpflichtungen erfüllen mit der Unterstützung der Mitglieder der königlichen Familie." Dieser Hinweis soll wohl allen weiteren Spekulationen vorbeugen, die jetzt über eine mögliche Abdankung entstehen können.

An announcement regarding The Duke of Edinburgh. https://www.royal.uk/announcement-regarding-duke-edinburgh

Gepostet von The Royal Family am Donnerstag, 4. Mai 2017

Zweiter Prinzgemahl im Ruhestand

Mit der unerwarteten Ankündigung des Rückzuges von Prinz Philip zum Herbst ist der zweite Prinzgemahl im selbst gewählten Ruhestand. Prinz Henrik, Ehemann von Königin Margrethe, zog sich bereits Anfang 2016 mit 80 Jahren zurück und nimmt, wie es wohl für Prinz Philip ebenfalls geplant ist, nur noch an sehr wenigen, ausgewählten Terminen teil, die seinen Neigungen entsprechen.

Königin Margrethe + Prinz Henrik

Der Prinzgemahl wird Pensionär

Königin Margrethe und Prinz Henrik besuchten 2015 noch gemeinsam Grönland - in Zukunft wird es solche Bilder wohl nicht mehr geben.

Der eiserne Herzog

Spekulationen über einen möglichen Rückzug von Prinz Philip waren zwar immer wieder aufgekommen, der fast 96-Jährige hatte aber - trotz gesundheitlicher Probleme - nie Anzeichen gezeigt, er wolle die Zahl seiner Engagements oder Schirmherrschaften reduzieren und kürzertreten.

Die jährliche Abrechnung der royalen Termine hatte für 2016 sogar ergeben, dass das älteste Mitglied des Hauses Windsor deutlich aktiver war, als seine Enkel Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Catherine. Am Mittwoch hatte er noch in London ein Cricket-Feld eingeweiht und dort gut gelaunt mit den Gastgebern gescherzt.

Ein Tag vor der großen Neuigkeit ist Prinz Philip als Schirmherr in London unterwegs und eröffnet ein Cricket-Feld.

Wer übernimmt nun Philips Rolle?

Da die Presseerklärung besagt, der Herzog von Edinburgh wolle bei den von ihm über viele Jahrzehnte unterstützten Organisationen Mitglied oder Schirmherr bleiben, aber keine aktive Rolle mehr spielen, wird sicherlich nach neuen royalen Förderern gesucht werden müssen. Da passt es, dass Prinz William am Herbst als Vollzeit-Royal zur Verfügung steht und für den Großvater einspringen könnte.  

Prinz Philip

Immer einen Schritt hinter der Queen

10. Juni 2019  Happy Birthday, Prinz Philip! Der Prinzgemahl, hier in Uniform 1954 mit der frisch gekrönten Queen Elizabeth auf Staatsbesuch in Gibraltar, feiert heute seinen 98. Geburtstag. 
19. Dezember 2018  Am traditionellen Weihnachtsessen im Buckingham Palace nimmt Prinz Philip selbstverständlich auch teil, dabei entsteht dieser Schnappschuss im Auto.
17. Dezember 2018  Die Winterpause in Sandringham verbringt ein sichtlich entspannter Prinz Philip mit Kutschfahrten durchs Gelände.
20. November 2018  Happy anniversary! Unglaubliche 71 Jahre sind Queen Elizabeth und Prinz Philip jetzt schon verheiratet. Nach ihrer Trauung im Jahr 1947 ging es für die beiden mit der Kutsche in den Buckingham-Palast.

56

Anerkennung von allen Seiten

Nach Bekanntwerden der Ruhestandsabsicht von Prinz Philip gibt es Anerkennung für seine Leistungen aus allen Lagern.

Premierministern Theresa May, die am Vortag noch Queen Elizabeth im Palast getroffen hatte, dankte dem Prinzgemahl in einer Erklärung im Namen des ganzen Landes für seine "unerschütterliche Unterstützung" der Queen sowie seine inspirierende Arbeit als Schirmherr vieler Organisationen und Initiator des "Duke of Edinburgh Awards".

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals