VG-Wort Pixel

Prinz Philip Wieder im Krankenhaus


Kurz vor seinem 92. Geburtstag musste Prinz Philip erneut in eine Klinik. Der Ehemann von Queen Elizabeth soll operiert werden - um einen Notfall handelt es sich laut Palast aber nicht

Sorge um Prinz Philip: Der Palast teilte am Donnerstagabend (6. Juni) mit, dass der Ehemann der britischen Königin Elizabeth in ein Londoner Krankenhaus eingeliefert wurde. Es handele sich zwar nicht um einen Notfall, dennoch müsse er bis zu zwei Wochen in der Klinik bleiben.

Die BBC berichtet, dass Philip mit einem Privatwagen in das Krankenhaus gebracht wurde und dann zu Fuß hineingegangen sei. Wegen starker Unterleibsschmerzen müsse er sich am Freitag (7. Juni) unter Vollnarkose operieren lassen. Die Operation dient einer genaueren Untersuchung und Diagnose, heißt es in der Mitteilung des Hofes. Bereits in den vergangenen Wochen soll der Herzog von Edinburgh sich mehrfach Unterleibs-Untersuchungen unterzogen haben.

Der als sehr robust geltende Prinz Philip hatte zuletzt häufig mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: Kurz vor Weihnachten 2011 musste sich der Herzog von Edinburgh einer Notoperation am Herzen unterziehen. Ende August vergangenen Jahres litt er dann zum wiederholten Male an einer Blasenentzündung und hatte sich daher entschieden, stationär behandelt zu werden. Nach fünf Tagen konnte er das Krankenhaus in Aberdeen wieder verlassen.

Und er erholte sich gut: Erst Anfang der Woche nahm er an den Feierlichkeiten zum Thronjubiläum von Queen Elizabeth teil. Kurz vor seinen aktuellen Klinikaufenthalt zeigte er sich noch bei einer Gartenparty im Buckingham Palast.

Dort wirkte er gut gelaunt und gesund, im grauen Anzug und mit passendem Zylinder begrüßte er die Gäste.

Bleibt nun zu hoffen, dass Prinz Philip die Operation gut übersteht. Er wird am 10. Juni 92 Jahre alt.

aze


Mehr zum Thema


Gala entdecken