VG-Wort Pixel

Prinz Philip Palast gibt bekannt: Er kehrt zurück ins King Edward VII's Hospital

Prinz Philip 
Prinz Philip muss noch mindestens bis Ende der Woche im St. Bartholomew's Hospital bleiben. 
Mehr
Am Montag (1. März) war Prinz Philip vom King Edward VII's Hospital in ein anderes Krankenhaus verlegt worden, jetzt wurde er nach einem Eingriff wegen seiner Herzerkrankung wieder zurückverlegt.

Prinz Philip, 99, kommt nicht zur Ruhe. Am heutigen Freitag (5. März 2021) wurde der Ehemann von Queen Elizabeth, 94, zurück in das Krankenhaus gebracht, in das er am 16. Februar eingeliefert worden war.

"Nach dem erfolgreichen Eingriff des Herzogs von Edinburgh im St. Bartholomew's Hospital am Mittwoch wurde Seine Königliche Hoheit heute Morgen in das Krankenhaus von König Edward VII verlegt. Es wird erwartet, dass der Herzog einige Tage im Krankenhaus bleibt, um die Behandlung fortzusetzen," gibt der Palast laut Royal-Expertin Lizzie Robinson bekannt. 

Erst am Mittwoch hatte der 99-Jährige mit ernsten Nachrichten aus dem Krankenbett für Schlagzeilen gesorgt: "Der Herzog von Edinburgh unterzog sich gestern im St. Bartholomew's Hospital einem erfolgreichen Eingriff wegen einer bereits bestehenden Herzerkrankung", twitterte Royal-Korrespondentin Rebecca English am gestrigen Donnerstag über den Gesundheitszustand von Prinz Philip.

Der Gatte von Queen Elizabeth hatte 2011 einen Stent, ein medizinisches Implantat zum Offenhalten von Gefäßen oder Hohlorganen, ins Herz eingesetzt bekommen. Es ist gut möglich, dass dieser überprüft wurde. Prinz Philip müsse nun noch einige Tage im Krankenhaus bleiben, berichtet English weiter. "Seine königliche Hoheit wird für einige Tage zur Behandlung, Ruhe und Erholung im Krankenhaus bleiben."

Kein Besuch von Queen Elizabeth

Bisher hat Queen Elizabeth ihren Ehemann nicht besucht – und das wird voraussichtlich so bleiben. Zum einen geht sie pflichtbewusst ihren Amtsgeschäften nach. Zum anderen ist es nicht üblich, dass sie Krankenbesuche bei Verwandten tätigt. Hinzu kommt die angespannte Corona-Lage. Prinz Philip ist in einem öffentlichen Krankenhaus untergebracht, und dort sind Besuche untersagt. Die königliche Familie hat eine Vorbildfunktion und wird sich demnach an die geltenden Bestimmungen halten.

So lange war Prinz Philip noch nie im Krankenhaus

Am 17. Februar hatte der Palast bekanntgegeben, dass Prinz Philip am Tag zuvor in das "King Edward VII's Hospital" in London eingeliefert worden sei. Dies sei eine "Vorsichtsmaßnahme" gewesen, nachdem sich der 99-Jährige "unwohl gefühlt" habe. Er müsse sich "voraussichtlich einige Tage" ausruhen, hieß es weiter.

Große Sorge und Aufregung entstand am 20. Februar, als Prinz Charles, 72, seinen Vater im Krankenhaus besuchte und – so schien es – nach etwa 30 Minuten mit Tränen in den Augen wieder abfuhr. Den Grund für die Stippvisite gab der Palast nicht preis. Es könne die Aufregung um Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, gewesen sein, die Charles ans Krankenbett geführt habe, lautet die Theorie von Royal-Expertin Penny Junor. Der Ex-Sprecher der Queen, Dickie Arbiter, mutmaßt, die Männer hätten über die Zukunft der Monarchie gesprochen.

Am 23. Februar gab es ein Gesundheits-Update vom Palast. Prinz Philip bleibe im Krankenhaus, wo er wegen einer Infektion medizinisch behandelt werde. Er fühle sich wohl und spreche auf die Behandlung an, müsse aber noch ein paar Tage bleiben. Auch Prinz Edward, 56, und Prinz William, 38, gaben Entwarnung: Prinz Philip sei okay. 

Am 1. März dann die nächste Entwicklung: Prinz Philip wurde 14 Tage nach seiner Einlieferung in ein anderes Krankenhaus gebracht. Der Palast teilte mit: "Prinz Philip wurde heute vom King Edward VII's Hospital in das St. Bartholomew's Hospital verlegt, wo die Ärzte ihn weiterhin wegen einer Infektion behandeln sowie Tests und Beobachtungen für eine bereits bestehende Herzerkrankung durchführen werden. Der Herzog fühlt sich weiterhin wohl und spricht auf die Behandlung an, wird aber voraussichtlich mindestens bis Ende der Woche im Krankenhaus bleiben."

Am 3. März nahm man schließlich den Eingriff am Herzen Prinz Philips vor.

Verwendete Quelle: twitter.com

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken