Prinz Philip: Er fehlt bei der Geburtstagsparade der Queen

Queen Elizabeth muss alleine feiern: Bei der traditionellen Geburtstagsparade "Trooping the colour" ist Ehemann Prinz Philip nicht dabei

Mal saß er neben ihr in der Kutsche, mal ritt er hinter ihr her, doch in diesem Jahr muss die Queen, 92, auf ihren Ehemann verzichten: Prinz Philip, 96, fehlt bei der diesjährigen Geburtstagsparade zu Ehren seiner Ehefrau. Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein nahm die 92-Jährige die traditionelle Militärparade alleine ab. 

Kein Grund zur Sorge um Prinz Philip

Erst im April hatte sich Prinz Philip einer Hüftoperation unterzogen, nahm aber am 19. Mai an der Hochzeit seines Enkels Prinz Harry teil. Seine Abwesenheit bei "Trooping the colour" müsse nicht auf eine Verschlechterung seines Gesundheitszustandes hindeuten, sagte Adelsexperte Rolf Seelmann-Eggebert in der ARD. Der Queen-Gatte hatte im vergangenen Jahr angekündigt, sich aus der Öffentlichkeit zurückzuziehen und weniger offizielle Termine wahrzunehmen. Darunter fällt wohl auch das Großereignis am Buckingham Palast. Rückhalt bekam die Monarchin von ihrem Vetter, dem Herzog von Kent, der ihr auf dem Podest Gesellschaft leistete. 

Für Philip steht morgen selbst ein wichtiger Termin an: Am 10. Juni wird der Duke of Edinburgh 97 Jahre alt. Es ist anzunehmen, dass er sich in diesem Alter durchaus darauf in gewissem Maße vorbereiten muss, selbst wenn nur in privatem Kreise gefeiert werden soll. 

Diese Familienmitglieder sind dabei

Ganz alleine kam die Queen natürlich nicht. In drei Kutschen saßen andere wichtige Mitglieder der Königsfamilie. So führten Herzogin Catherine und Herzogin Camilla die royale Kolonne zu Beginn der Feierlichkeiten an, gefolgt von Prinz Harry und Ehefrau Herzogin Meghan. In der dritten Kutsche saßen Gräfin Sophie von Wessex mit Tochter Louise, Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice. Hinter der Kutsche der Queen ritten ihre Kinder Prinz Andrew, Prinzessin Anne, Prinz Charles und Enkel Prinz William her. 

Queen Elizabeth

Ein Leben für die Krone

Vor 67 Jahren, am 2. Juni 1953, wurde mit pompösen Krönungsfeierlichkeiten in London aus der jungen "Lillibeth" die jetzige und damit am längsten amtierende Monarchin der Welt: Königin Elizabeth II.  Schauen Sie mit uns zurück auf das außergewöhnliche Leben der Queen.
1926: Elizabeth mit ihren stolzen Eltern.
29. Mai 1926  Queen Elizabeth wird in der Privatkapelle des Buckingham Palastes auf den Namen Elisabeth Alexandra Mary getauft. Ihre Paten waren ihre Eltern, Lord Strathmore, Prinz Arthur (Urgroßonkel väterlicherseits), Prinzessin Mary (Tante väterlicherseits) und Mary Elphinstone (Tante mütterlicherseits).
1927  Mit einem Jahr bezauberte die kleine Lizzie schon mit sonnigem Gemüt.

64

)

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals