VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Herzogin Meghan Nicht nur sie haben nach dem Gottesdienst gegen eine Regel der Queen verstoßen

Trauerzeremonie in der Westminster Abbey
Prinz Harry und Herzogin Meghan greifen bei allen öffentlichen Auftritten nach der Hand des jeweils anderen.
Mehr
Prinz Harry und Herzogin Meghan versuchen während der Trauerzeit um Queen Elizabeth für so wenig Aufsehen wie möglich zu sorgen. Doch eine Geste nach dem Gottesdienst zu Ehren der Königin sorgt jetzt für Schlagzeilen – obwohl sie nicht die einzigen sind, die gegen ein ungeschriebenes royales Gesetz verstoßen haben.

Eigentlich wollten Prinz Harry, 38, und Herzogin Meghan, 41, nur eine Woche in Europa bleiben, um in Großbritannien und Deutschland einigen ihrer Herzensprojekte einen Besuch abzustatten. Doch ihre Reise sollte sich verlängern – aus einem traurigen Anlass: Am 8. September verstarb Queen Elizabeth im Alter von 96 Jahren friedlich auf Schloss Balmoral, Harry eilte sofort zu seiner im Sterben liegenden Großmutter, konnte sie allerdings nicht mehr lebend antreffen. Seitdem weilt das Paar in Windsor, nimmt vereinzelt Termine wahr, zeigt sich sogar als Einheit mit Prinz William, 40, und Herzogin Catherine, 40, und versucht ansonsten, für so wenig Aufsehen wie möglich zu sorgen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan halten Händchen

Das ist ihnen bislang auch so gut es geht gelungen. Auch bei der Sarg-Prozession am 14. September vom Buckingham Palast zur Westminster Hall hielt sich das Ehepaar an das Protokoll, Harry begleitete den Sarg Seite an Seite mit seinem Bruder William, während Meghan zusammen mit Gräfin Sophie von Wessex, 57, im Auto hinterherfuhr. Angekommen in der Westminster Hall, hatten sich die Sussexes zwar endlich wieder, konzentrierten sich allerdings voll und ganz auf die ergreifende Zeremonie und blicken starr nach vorne. Kein Augenkontakt, keine Zärtlichkeiten.

Das änderte sich, nachdem Herzogin Meghan vor dem Sarg der Queen knickste und Prinz Harry sich verbeugte und es Richtung Ausgang ging: Plötzlich nahmen sie sich an die Hand. Eine Geste, für die Harry und Meghan zwar bekannt sind, die allerdings trotzdem immer wieder in Ungnade fällt. Es ist laut dem royalen Protokoll keine festgeschriebene Regel, sich in der Öffentlichkeit anzufassen, doch es ziemt sich nicht, Zärtlichkeiten vor den Augen der Öffentlichkeit auszutauschen. Herzogin Catherine und Prinz William halten sich streng an diese Vorgabe.

Hand in Hand verlassen Prinz Harry und Herzogin Meghan am 14. September 2022 die Westminster Hall.
Hand in Hand verlassen Prinz Harry und Herzogin Meghan am 14. September 2022 die Westminster Hall.
© Phil Noble - WPA Pool / Getty Images

Auch Mike und Zara Tindall zeigen sich zärtlich

Nachdem die ersten Royal-Fans sich im Netz über Harrys und Meghans Regelbruch echauffiert haben, lohnt sich nun ein Blick auf die anderen Mitglieder der britischen Königsfamilie. Denn nicht nur der Herzog und die Herzogin von Sussex haben nach der Zeremonie aneinander Halt gesucht, auch Mike, 43, und Zara Tindall, 41, haben händchenhaltend die Westminster Hall verlassen.

Zara und Mike Tindall verlassen am 14. September 2022 händchenhaltend die Westminster Hall.
Zara und Mike Tindall verlassen am 14. September 2022 händchenhaltend die Westminster Hall.
© empics | Phil Noble / Picture Alliance

Eine durchaus verständliche Geste nach diesem emotionalen Tag und dem Ausnahmezustand, in dem sich die ganze Familie seit dem 8. September befindet.

Verwendete Quellen: gettyimages.de, picture-alliance.com, dailymail.co.uk, telegraph.co.uk

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken