VG-Wort Pixel

Prinz Harry Michelle Top, Melania Flop

Prinz Harry mit Melania Trump und Michelle Obama
© Getty Images
Prinz Harry hat viel Erfahrung in der Kontaktpflege zu den amerikanischen First Ladies: Nach Michelle Obama ist nun Melania Trump an der Reihe. Doch während er sich mit der einen bestens zu verstehen scheint, ist das Verhältnis zur anderen bisher bestenfalls höflich-distanziert

Prinz Harry trifft sie alle: Laura Bush, Michelle Obama und nun also Melania Trump. Als Botschafter für die "Invictus Games“, die sportlichen Wettkämpfe von verwundeten Soldaten, gehört der Besuch bei der jeweiligen amerikanischen First Lady zum guten Ton.

Ziemlich förmlich geht es zu, als Prinz Harry Melania Trump im September trifft.
Ziemlich förmlich geht es zu, als Prinz Harry Melania Trump im September trifft.
© Getty Images

Prinz Harry machte also Melania Trump seine Aufwartung. Man traf sich Ende September in Toronto. Die Bilder zeigen die beiden in einem kurzen Gespräch, beim förmlichen Händeschütteln und Posieren für die Fotografen. Auffällig: Prinz Harry, sonst ein echter „Prince Charming“, der mit jedem schnell lacht und scherzt, wirkte ungewohnt distanziert und ernst. Körperkontakt? Fehlanzeige.

Mit Michelle war es anders

So kennt man die Begegnungen zwischen ihm und Melania Trumps Amtsvorgängerin Michelle Obama nicht! Die beiden schienen immer, und der britische Prinz und Amerikas damalige First Lady trafen sich häufiger, bestens aufgelegt zu sein. Herzliche Umarmungen zur Begrüßung inklusive.

Ähnlich wie Harry entpuppte sich Michelle Obama als "Invictus Games“-Enthusiastin, feuerte von der Tribüne aus die Wettkämpfer an und nahm sogar Promotionvideo für die Spiele auf. Mehr Einsatz geht nicht – und das dürfte ihr mächtig Sympathiepunkte beim Enkelsohn der Queen eingebracht haben.

Besuch im Palast

Gemeinsam mit Ehemann Barack hatte sie 2016 die Ehre, im sehr privaten Rahmen im Kensington Palast zu dinieren.

Große Freude, herzliche Begrüßung: So sieht es aus, wenn Prinz Harry (wie hier 2016) auf Michelle Obama trifft.
Große Freude, herzliche Begrüßung: So sieht es aus, wenn Prinz Harry (wie hier 2016) auf Michelle Obama trifft.
© Getty Images

Prinz Harry empfing die Obamas damals im britischen Regenwetter gemeinsam mit Prinz William und Herzogin Catherine vor der Palasttür. Drinnen ging es weiter im privaten Wohnzimmer der Cambridges. Auch hier war die Stimmung herzlich und entspannt.

Harry auf Überraschungsbesuch

Das gemeinsame Engagement für die Belange von Jugendlichen von Prinz Harry und Michelle Obama hält an. Obwohl die ehemalige First Lady inzwischen eine Nachfolgerin hat. Aber am Dienstag (31. Oktober) konnten sich Schüler einer High-School in Chicago von der guten Laune überzeugen, die zwischen den beiden herrscht. Ohne Vorankündigung saßen der Prinz und die Gattin des Ex-Präsidenten plötzlich mit in ihrer Runde. Ganz leger und locker. Kreischalarm bei den Schülern!

Nachdem die Scheu der Schüler überwunden war, stellten sie Fragen und schlugen Harry viele Dinge vor, die er in Chicago unbedingt erleben und essen sollte. Und sie durften sogar auf Tuchfühlung gehen – ein Prinz und eine ehemalige First Lady zum Anfassen, das vergisst man nicht!

Melania hat Nachholbedarf

Melania Trump hat also noch einiges auf- und nachzuholen in ihrem Verhältnis zu den Royals und vor allem zu Prinz Harry. Ein bisschen mehr Enthusiasmus und Engagement würden ihr dabei sicher helfen.

kdi Gala


Mehr zum Thema