VG-Wort Pixel

Prinz Harry Waffenstillstand? Sein neuer Auftritt lässt aufhorchen

Prinz Harry
Prinz Harry
© Dana Press
Prinz Harry hat seinen ersten Termin im neuen Jahr absolviert – und zur Überraschung aller keine Details über die britische Verwandtschaft enthüllt. Scheint, als sei genau das der Neujahrsvorsatz des Prinzen.

Enthüllungen, Vorwürfe und gekränkter Stolz: So haben Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, vergangenes Jahr die meisten Schlagzeilen gemacht. 2022 soll das anders werden, wie Harrys erster Auftritt im neuen Jahr vermuten lässt.

Prinz Harry hält sich mit Enthüllungen zurück

Während eines virtuellen Events mit dem Chef des Coaching-Unternehmens "BetterUp", Alexi Robichaux, und Tennisstar Serena Williams, 40, sprach der Herzog von Sussex am Donnerstag, 3. Februar 2022, über die "Kultivierung der Kraft der mentalen Fitness durch ein mutiges Engagement für innere Arbeit". Dabei kam Harry auch auf seine eigenen psychischen Probleme zu sprechen. Er habe "ein Burnout" erlebt und wolle nun alle Zuschauer:innen ermutigen, sich mehr Zeit für sich selbst zu nehmen. Jede:r muss sich "auf das eigene Wohlbefinden konzentrieren", betont der 37-Jährige. Er wisse allerdings auch, wie schwierig das sei: "Die Selbstfürsorge ist das Erste, was wegfällt. Ich gebe das gerne zu – als Ehemann und Vater." Trotzdem nehme er sich Pausen, wenn Sohn Archie, 2, beispielsweise in der Vorschule ist oder Tochter Lilibet, 8 Monate, gerade ein Schläfchen hält.

Prinz Harry

Harry will die Queen nicht weiter belasten

Diese kleine Anekdote bleibt das einzig Private, was Prinz Harry in dem Talk erzählt. Ungewöhnlich für den sonst so redseligen Royal, der in den letzten Monaten keine Gelegenheit ausgelassen hat, über sein "altes" Leben in Großbritannien und die damit einhergehenden Probleme zu sprechen.

Oder will sich Harry wirklich ändern? Laut Royal-Expertin Katie Nicholl vom Magazin "Vanity Fair" hält sich der Prinz vorerst zurück, weil er "nicht noch mehr Unruhe stiften" will. Harry soll erkannt haben, "wie sehr das vergangene Jahr die Königin belastet hat." Eine große Rolle soll dabei auch Herzogin Catherine, 40, spielen. Als "Friedensstifterin" versuche sie, "alles zu tun, was sie kann, um den Riss zu kitten und Brücken zu bauen", so Katie Nicholl gegenüber "Closer".

Ob Harry sich auch bei seinen für 2022 angekündigten Memoiren mit Enthüllungen über die britische Verwandtschaft zurückhalten wird, bleibt jedoch abzuwarten ... Wenn er seine Großmutter schützen will, sollte er von weiteren Spitzen absehen.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, Closer

aen Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken