VG-Wort Pixel

Prinz Harry So stellte er sicher, dass sich Meghan beim Begräbnis wohlfühlt

Prinz Harry scheint beim Eintritt in die Westminster Abbey nach Meghans Hand zu greifen.
Prinz Harry scheint beim Eintritt in die Westminster Abbey nach Meghans Hand zu greifen.
© Frank Augstein / WPA Pool / Getty Images
Schwere Tage liegen hinter den britischen Royals. Vor allem für Herzogin Meghan war die intensive Zusammenkunft im Rahmen des Staatsbegräbnisses für Queen Elizabeth sicher kein leichtes Unterfangen. Auf Prinz Harrys Unterstützung konnte sie dabei jedoch zählen.

Queen Elizabeth, †96, hat ihre letzte Ruhe gefunden. Mit einem Staatsbegräbnis wurde die Ausnahme-Monarchin vom Volk und zahlreichen, internationalen Gästen verabschiedet. Vor allem für ihre engste Verwandtschaft war der Montag, 19. September, 2022, ein schwerer Tag. So konnte neben König Charles, 73, auch Prinz Harry, 38, in einigen Momenten kaum die Tränen zurückhalten. Doch auch seiner Liebsten ging die Trauerfeier sichtlich nahe. Laut eines Gasts erhielt Herzogin Meghan, 41, jedoch rührende Unterstützung von ihrem Ehemann.

Prinz Harry kümmerte sich liebevoll um Herzogin Meghan 

Der Anwalt Pranav Bhanot war am Montag in der Westminster Abbey vor Ort, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen und mit der britischen Königsfamilie zu trauern. Dabei konnte er einige liebevolle Gesten zwischen Harry und Meghan beobachten. "Man hat gesehen, wie Harry Meghan beruhigt hat, als sie zusammen gingen und dann in verschiedene Richtungen gehen mussten", so Bhanot gegenüber "People". 

Ihm sei aufgefallen, wie sehr der 38-Jährige seine Frau unterstützt habe. "Als sie nach der Zeremonie getrennte Wege gingen, drückte er fest ihre Hand", berichtet er weiter. "Ich hatte das Gefühl, er wollte sicherstellen, dass sie sich wohlfühlt."

Das war auch bei der Aufbahrung des Sarges in der Westminster Hall am vergangenen Mittwoch, 14. September, zu beobachten. Nach der Zeremonie verneigten sich beziehungsweise knicksten die Royals vor ihrem Familienoberhaupt und verließen in Zweierreihen den Saal. Harry und Meghan hielten sich dabei fest an den Händen. Eine Geste, die für Kritik sorgte, aber keinesfalls ein Protokollbruch der royalen Aussteiger war. 

Herzogin Meghan zeigte sich bewegt

Herzogin Meghan hat sich in den vergangenen Jahren nicht gerade beliebt gemacht innerhalb der Familie ihres Mannes. Ihr explosives Oprah-Interview sowie pikante Enthüllungen darin und in ihrem Podcast "Archetypes" resultierten in einem durchaus angespannten Verhältnis zu den Royals. Um so mehr sorgte ein Moment nach dem Staatsbegräbnis für Überraschung. Aufnahmen zeigen die 41-Jährige in Trauerkleidung vor der Westminster Abbey stehen. Als der Sarg der Königin auf die Lafette getragen wird, kann Meghan ihre Emotionen nicht mehr kontrollieren. Eine Träne läuft ihr über die Wange. 

Nach einer weiteren Trauerfeier in der St. George's Chapel auf Schloss Windsor wurde Queen Elizabeth am Montagabend neben ihrem geliebten Ehemann, Prinz Philip, †99, in der König-Georg-VI-Gedächtniskapelle beigesetzt. Für die britische Königsfamilie steht nun eine siebentägige Trauerzeit an, die am 26. September endet. Harry und Meghan sollen derweil bereits die Heimreise antreten, um schon bald wieder bei ihren Kindern, Archie, 3, und Lilibet, 1, im kalifornischen Montecito sein zu können.

Verwendete Quelle: people.com

spg Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken