VG-Wort Pixel

Prinz Harry Seine Tanten Anne und Sophie haben ihm nichts zu sagen

Das Vertrauensverhältnis zwischen Prinz Harry und Prinzessin Anne ist schwer geschädigt.
Das Vertrauensverhältnis zwischen Prinz Harry und Prinzessin Anne ist schwer geschädigt.
© Getty Images
Obwohl sich Prinz Harry und Prinz William wieder annähern, können ihm andere Familienmitglieder nicht mehr vertrauen – und strafen ihn mit Ignoranz.

Prinz Harry, 36, reiste für die Trauerfeier seines verstorbenen Großvaters Prinz Philip, †99, aus den USA nach Großbritannien. Dass sich der Herzog von Sussex und seine Frau Herzogin Meghan, 39, aus der Riege der hauptamtlichen britischen Royals zurückzogen, stößt in der königlichen Familie nicht bei jedem auf Verständnis. Und auch das Interview, dass Harry und Meghan der Talkshow-Moderatorin Oprah Winfrey, 67, gaben und schwere Anschuldigungen gegenüber ihrer Familie machten, führte zu tiefen Brüchen zwischen den einzelnen Familienmitgliedern.

Prinzessin Anne und Gräfin Sophie ignorierten Prinz Harry

Besonders Harrys Tanten, Prinzessin Anne, 70, und Sophie, Gräfin von Wessex, 56, straften ihn mit einer kühlen Begrüßung und Ignoranz während der Trauerfeier ab. Sie hätten nicht mit ihrem Neffen gesprochen und ihn nicht als Mitglied der Familie anerkannt, sagt die royale Biografin Angela Levin gegenüber "The Express". Es gäbe wachsende Bedenken, dass einige Brüche innerhalb der königlichen Familie nicht mehr zu heilen seien. 

Zwar gibt es erste Anzeichen einer Versöhnung zwischen Prinz Harry und seinem Bruder Prinz William, 38, und auch Harrys Onkel Prinz Andrew, 61, soll sich ihm während der Trauerfeier geöffnet haben. Aber andere Familienmitglieder sind scheinbar nicht bereit, mit Harry und Meghan Frieden zu schließen. Das Vertrauen ist schwer geschädigt – auch weil Harry nachgesagt wird, jede Kleinigkeit Meghan zu erzählen, "die daraus einen PR-Aufwand machen könnte", sagt Levin. 

Prinz Harry wird noch einige Tage in Großbritannien bleiben

Herzogin Meghan konnte nicht an der Trauerfeier teilnehmen, da eine Übersee-Reise für ihre Schwangerschaft ein zu großes Risiko bedeuten würde. Medienberichten zufolge hätte sie auch nicht "der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit" sein wollen und trauerte aus der Ferne um Prinz Philip.

Prinz Harry soll ein "flexibles Rückflugticket" gekauft haben, berichtet ein Insider. Er wird bis zum 95. Geburtstag von Queen Elizabeth, 94, in Großbritannien bleiben, werde allerdings schnell zu seiner Familie zurückkehren, sobald seine schwangere Frau ihn brauche.

Verwendete Quellen: express.co.uk

cre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken