VG-Wort Pixel

Prinz Harry Der Queen passt seine anklagende Art nicht

Herzogin Meghan, Prinz Harry und Queen Elizabeth
© Getty Images
Die Queen ist sauer: Wie eine Royal-Expertin behauptet, passt ihr Prinz Harrys neue "amerikanische" Art nicht, über familiäre Probleme in der Öffentlichkeit zu plaudern.

Wie mag es aktuell um das Verhältnis von Queen Elizabeth, 95, und Prinz Harry, 36, stehen? Während das Oberhaupt der britischen Königsfamilie strikt auf die Einhaltung von Regeln und royalen Gepflogenheiten achtet, ist ihr Enkel schon seit seiner Jugend für sein rebellisches Verhalten bekannt. Klar, dass die Queen und Harry, obwohl sie immer ein inniges Oma-Enkel-Verhältnis hatten, auch ihre Differenzen haben – aktuell wohl größere denn je.

Prinz Harry will in der Öffentlichkeit reden

Seit dem Rücktritt von Harry und seiner Frau Herzogin Meghan, 39, als hochrangige Mitglieder der Königsfamilie im Jahr 2020 und dem anschließenden Umzug in die USA, ist die Stimmung zwischen dem Paar und der Familie mehr als angespannt. Nur ein Grund dafür ist Harrys Redseligkeit über private Angelegenheiten nach außen.

Die Queen pflegt einen anderen Umgang mit Problemen

Die Queen pflegt eine "Niemals beschweren, niemals erklären"-Politik, das heißt, als Mitglied der Königsfamilie hat man sich zu Spekulationen und Medienberichten nicht zu äußern. Harry tut jedoch genau das immer öfter, ob im Interview mit Oprah Winfrey, 67, mit James Corden, 42, oder seiner neuen Doku "The Me You Can't See". Der 36-Jährige und seine Frau wollen ihre Sicht der Dinge erzählen und sich gegen Anschuldigungen von außen wehren.

Ein Verhalten, das die Queen laut der Royal-Expertin Ingrid Seward, 73, auf den amerikanischen Einfluss schiebt. "Natürlich möchte die Queen, dass Harry glücklich ist, aber ich bin mir sicher, was ihr nicht gefällt, ist seine amerikanische Art, jedes Mal anklagend zu reagieren, wenn etwas schiefgeht", schreibt sie in "The Sun". Weiterhin glaubt sie, Harry verstehe nicht, dass die Queen und die Firma ein und dasselbe sind, und er ihr jedes Mal ein Messer in den Rücken steche, wenn er schlecht über die Firma spricht. Die Queen lehne bekanntlich jede Art von emotionaler Konfrontation ab und ist es nicht gewohnt, damit umzugehen.

Verwendete Quellen: thesun.co.uk, express.co.uk

jno Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken