VG-Wort Pixel

Prinz Harry Schon nach der zweiten Staffel wollte er "The Crown" stoppen

Prinz Harry
© Samir Hussein / Getty Images
Als der Streamingdienst Netflix Ende September endlich das Erscheinungsdatum der fünften Staffel von "The Crown" bekannt gab, ging Fans der britischen Royals weltweit das Herz auf. Seit dem 9. November 2022 sind acht neue Folgen des Serienerfolgs abrufbar. Ein kleines Wunder, denn Prinz Harry wollte schon ziemlich früh eine Fortsetzung der fiktionalen Aufarbeitung seiner Familiengeschichte verhindern. 

So weit wollte Prinz Harry, 38, es eigentlich nicht kommen lassen: In der neuen Staffel von "The Crown" werden seine Kinderjahre beleuchtet, aber vor allem das Scheidungsdrama um seine Eltern Prinzessin Diana, †36, und den heutigen König Charles, 73, sowie der tragische Tod seiner Mutter im Jahr 1997 in Paris. Schon nach der Veröffentlichung der zweiten Staffel im Jahr 2017 habe der Royal die Notbremse ziehen wollen, berichtet die Journalistin Angela Levin im Gespräch mit "The Sun". 

Prinz Harry: "Ich werde darauf bestehen, dass es aufhört"

Die Autorin traf sich damals mit dem Enkel von Queen Elizabeth, †96, im Kensington Palast, um ihn für ihre über ihn geplante Biografie zu interviewen. "Haben Sie 'The Crown' gesehen?", habe er sie sofort nach der Begrüßung gefragt. Als Levin verneinte, insistierte er: "Sie müssen", schob jedoch sofort hinterher: "Aber ich werde darauf bestehen, dass es aufhört, weil ich nicht dabei sein will.“ 

Diese Mission des Herzogs von Sussex ist kläglich gescheitert. Selbst Harrys und Meghans geschäftliche Verbundenheit mit Netflix war kein schlagendes Argument für ein vorzeitiges Einstellen des TV-Hits. 

Prinz Harry ist gut getroffen, doch diese Szenen sorgen für Unmut

Ob Harry wohl trotz seines Unmuts in die neue Staffel hineinschauen wird? Er dürfte überrascht sein. Die Kinderdarsteller sind ihm und seinem Bruder Prinz William, 40, fast wie aus dem Gesicht geschnitten. Das Casting-Team hat mit der Auswahl der Jungschauspieler gute Arbeit geleistet. Vor allem Will Powell hat Ähnlichkeit mit seinem realen Vorbild.  

Will Powell
Will Powell spielt den jungen Prinz Harry
© Karwai Tang / Getty Images

Dennoch dürften die neuen Folgen für Harry ein Stich ins Herz sein. Und damit steht er nicht alleine da. Schon im Vorfeld der Veröffentlichung so kurz nach dem Tod der Queen gab es reichlich Gegenwind für die Macher. Vor allem Szenen, die eine Affäre des 2021 verstorbenen Prinz Philip, †99, mit Familienfreundin Penny Knatchbull, 69, andeuten, sorgten für Empörung.  

Prinz Philip (†99) und Penelope Knachtbull
"The Crown" thematisiert auch die besondere Beziehung zwischen Prinz Philip (†99) und Penelope Knachtbull. 
© Max Mumby/Indigo / Getty Images

Kneift Harry vor Netflix?

Der Autorin Angela Levin indes scheint besonders die Darstellung von Prinzessin Diana Sorge bereitet zu haben. Sie habe Harry dazu aufgefordert, etwas dagegen zu unternehmen, erklärt sie im Interview. "Wenn er ein schlechtes Gewissen hat, könnte er etwas dagegen tun – natürlich könnte er das", so Levin und meint den Millionen-Deal der Sussexes mit Netflix, der sie offenbar hemmt, einzuschreiten. "Sie könnten ihnen ihr Geld zurückgeben und weggehen. Aber er will nicht", behauptet die Journalistin und gerät spürbar in Rage: "Sie können nicht dastehen und erwarten, dass die Leute Sie respektieren, wenn Netflix Ihre Mutter bloßstellt, und Sie nicht weggehen."

Nun, das Kind ist inzwischen in den Brunnen gefallen, wie ein altes Sprichwort sagt. Die fünfte Staffel von "The Crown" ist in den Wohnzimmern weltweit angekommen. Vielleicht sogar auch in einer Villa im kalifornischen Montecito. 

Verwendete Quelle: thesun.co.uk

ama Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken