Prinz Harry: Für Meghan brach er mit seiner früheren Party-Clique

Prinz Harry soll mit seinem Jugendfreund Tom 'Skippy' Inskip und weiteren Kumpels aus seiner früheren Party-Clique gebrochen haben. Dafür ist angeblich seine Frau Herzogin Meghan verantwortlich

Wie viel Einfluss hat Herzogin Meghan, 37, wirklich auf ihren Mann Prinz Harry, 34? Anscheinend sehr viel, wie jetzt mal wieder bekannt wurde. Denn weil Meghan offenbar einige Angewohnheiten ihres Ehemannes als äußerst lästig, ja sogar schlecht für seine Gesundheit empfindet, soll der 34-Jährige diese allem Anschein nach abgelegt haben und ein völlig neuer Mensch sein. Zu den Veränderungen gehören auch Freundschaften mit Harrys alten College-Kommilitonen, die einen zu schlechten Einfluss gehabt haben sollen.

Prinz Harry bricht mit Jugendfreund

Lizzie Cundy

Dies behauptet jetzt Meghans ehemalige Freundin, das frühere Model Lizzie Cundy, 49. "Eine Sache, die ich gehört habe - denn ich bin ebenfalls mit einigen von Harrys Freunden befreundet und einer davon ist ein sehr enger Freund - ist, dass sie sie alle vergrault hat. Sie ist der Herr im Haus. Dieser Freund - ich nenne seinen Namen nicht - er hat Harry den Rücken gestärkt, als er in Las Vegas in Schwierigkeiten geriet. Er war ein wirklich guter, solider Freund - er hat sich für ihn eingesetzt, bei allem - er wurde einfach rausgekickt", so Lizzie gegenüber "talkRADIO".

Gemeint ist Harrys Jugendfreund Tom "Skippy" Inskip aus dem Eton-College, mit dem er im Jahr 2012 eine wilde Party in Las Vegas veranstaltete. Die Fotos von einem nackten Prinz Harry beim Strip-Poker gingen um die Welt und bestätigten das damalige "Party Prinz"-Image, das der frisch gebackene Vater inzwischen abgelegt hat.

Lieber nicht die Ehefrau verärgern

Vor Meghan hielten Tom und Harry Berichten zufolge wie Pech und Schwefel zusammen und waren unzertrennlich, doch diese Zeiten sollen nun der Vergangenheit angehören. Der Prinz soll seinen "einstigen Wingman" laut des "Tatler"-Magazins aus seinem engsten Kreis verbannt haben - auch mit anderen Menschen aus seinem früheren Party-Kreis soll er gebrochen haben, um Spannungen mit seiner Ehefrau zu vermeiden. Wie es allerdings in erster Linie zu dem angeblichen Bruch mit seinem besten Freund kam?! Tom soll gegen Harrys Ehe mit Meghan gewesen sein und seinem Kumpel ganz klar die Meinung gegeigt haben. Offenbar ein böser Fehler, der ihn die Freundschaft kostete.
Doch nicht nur die Freundschaften mit seinen ehemaligen Party-Freunden strich Harry seiner Ehefrau zu liebe aus seinem Leben.

Prinz Harry, Tom Inskip

Schluss mit Alkohol und Zigaretten

Für viele Menschen gehört zu einem netten Gläschen Cognac auch ein Glimmstängel. Auch Harry konnte sich von diesem Laster nicht freisprechen. Doch als klar war, dass Meghan ein Kind erwartet, musste er ihr ein Versprechen geben. "Harry hat versprochen, zu Hause nicht mehr zu rauchen. Es ist nicht schön für Meghan als Nichtraucherin", zitiert "Daily Mail" einen Freund des Paares. Und auch mit dem Trinken soll nun Schluss sein, wie ein Insider verrät: "Wenn man sich überlegt, dass er seit seiner Jugend ein schlimmer Trinker war, ist das schon ein Erfolg."

Mehr Obst und Gemüse

Wie "Vanity Fair" erfahren haben will, kommt bei dem Prinzen ab sofort nur noch gesunden Essen auf den Teller. Meghan habe "ihn inspiriert, auf kalorienreiche Kost zu verzichten." Gegenüber "Best Health" erklärte sie mal. "Es kommt auf die Balance an … Ich sehe das nicht als Diät, sondern als Lebensstil."

Kaffee und Tee sind tabu 

Palast-Insidern zufolge hat sich Harry ein Kaffee- und Tee-Tabu auferlegt. Und das hat offenbar auch mit der Abneigung seiner Gattin gegen Koffein zu tun. In einem Interview mit dem US-Magazin "Shape" verriet sie damals: "Kaffee zu trinken, ist am Ende einfach nur schlecht für dich. Ein grüner Smoothie ist ein besserer Energie-Lieferant. 

Prinz Harry

Das sind seine engsten Vertrauten

Prinz Harry, Nacho Figueras
Auch wenn er in Herzogin Meghan wohl seine engste Vertraute gefunden hat, die Freunde des Herzogs von Sussex sind teilweise schon seit Kindertagen an seiner Seite.
©Gala

Verwendete Quellen: Express, Daily Mail, Best Health, Vanity Fair, Shape, Tatler

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals