VG-Wort Pixel

Prinz Harry Kleiner Sieg im Rechtsstreit um Polizeischutz

Prinz Harry
© Ian Gavan / Getty Images
News über die britischen Royals im GALA-Ticker: Prinz Harrys Klage geht vor Gericht +++ Queen Elizabeth ließ Meghan und Harry in Zeiten der Unsicherheit nicht im Stich +++  Queen Elizabeth ist nach Schottland gereist.

Royal-News 2022 im GALA-Ticker

22. Juli 2022

Prinz Harry: Kleiner Sieg vor Gericht, großer Seitenhieb gegen die Royal Family

Prinz Harry, 37, hat gegen die Entscheidung des Innenministeriums, ihm und seiner Familie bei Besuchen in Großbritannien keinen Polizeischutz zu gewähren, bereits Anfang des Jahres geklagt. Nun hat der zuständige Richter entschieden, dass der Fall einer gerichtlichen Überprüfung unterzogen werden kann. Harry hat seine Klage auf fünf Gründe gestützt, von denen der Richter vier als "vertretbar" bezeichnete, wenn auch einige Teile der Begründung gestrichen wurden.

Der Herzog von Sussex hatte rechtliche Schritte gegen das Innenministerium eingeleitet und argumentiert, dass ihm eine "klare und vollständige Erklärung" über die Zusammensetzung des zuständigen Regierungsausschusses und anderer an der Entscheidungsfindung beteiligter Personen über seinen Polizeischutz verweigert worden sei. Er sagte, dass Sir Edward Young, der Privatsekretär von Queen Elizabeth, 96, aufgrund der "erheblichen Spannungen" zwischen den beiden nicht an der Entscheidung hätte beteiligt sein dürfen, ihm den Polizeischutz im Vereinigten Königreich zu verweigern. Shaheed Fatima QC, die Harry vor Gericht vertrat, erklärte vor dem High Court zudem, ihr Mandant sei nicht darüber informiert worden, dass Mitglieder des Königshauses an der Entscheidung beteiligt waren. Es sei "nicht angemessen", dass der Privatsekretär in dieser Angelegenheit ein Mitspracherecht gehabt hätte, so Shaheed Fatima QC. Weiter beschwerte sie sich darüber, dass Prinz Harry gesagt worden sei, der zuständige Ausschuss des Innenministeriums sei "unabhängig".

Queen Elizabeth: Sorge um Sussexes veranlasste sie zu regelmäßigen Besuchen

Queen Elizabeth, 96, hat nicht locker gelassen. Die Monarchin soll ihrem Enkel Prinz Harry, 37, und seiner damals noch frisch angetraute Frau Herzogin Meghan, 40 nach der Hochzeit im Mai 2018 hin und wieder eine Stippvisite abgestattet haben. Wie Richard Palmer, Royal-Experte des "Express", berichtet, sei die Monarchin besorgt gewesen angesichts des medialen Interesses an den Sussexes und den teils extremen Anfeindungen durch Presse und Bevölkerung. "Ich weiß, dass die Königin, als die Sussexes in Windsor lebten, ziemlich regelmäßig vorbeischaute, um sie zu sehen", so Palmer. 

Offenbar hatte die Königin eine feine Antenne für die angespannte Gefühlswelt des Paares. "Sie war besorgt darüber, wie unglücklich und verunsichert sie waren. Also wurde mir irgendwann gesagt, dass sie sie besuchen würde, um sicherzustellen, dass es ihnen gut geht." Inzwischen allerdings sind kurze Abstecher zu der Familie des Jüngsten ihres Sohnes Prinz Charles, 73, unmöglich geworden. Harry und Meghan leben seit ihrem Rückzug als Senior Royals im Jahr 2020 im kalifornischen Montecito. Dennoch seien sowohl die Queen als auch ihr Enkel um regelmäßigen Kontakt bemüht, wie eine Quelle aus dem Umfeld der Familie vor wenigen Wochen gegenüber "People" verriet. "Sie verehrt ihn", so der Insider, und beide würden regelmäßig per Videoanruf Kontakt halten. Doch es schleicht sich dennoch der Gedanke ein, dass eine gemeinsame Tasse Tee von Angesicht zu Angesicht vermutlich beiden ab und an ein wenig mehr Last von den Schultern nehmen würde. 

Herzogin Meghan und Prinz Harry

21. Juli 2022

Queen Elizabeth reist nach Balmoral

Queen Elizabeth, 96, verabschiedet sich in die Sommerferien. Wie britische Royal-Expert:innen in den sozialen Netzwerken berichten, ist die Monarchin am Donnerstag, 21. Juli 2022, nach Schottland gereist, um sich auf ihrem Anwesen Balmoral Castle zu erholen. Eine liebgewonnene Tradition der Königin, die sich jeden Sommer hier für einige Zeit zurückzieht.

BBC entschuldigt sich bei Kindermädchen von Prinz Harry und Prinz William

2021 wurde in einem Bericht festgestellt, dass der Journalist Martin Bashir, 59, den Bruder von Prinzessin Diana, †36, Earl Spencer, 58, "getäuscht und angestiftet" hat, um ein Interview mit Diana im Jahr 1995 zu bekommen. Dabei soll Bashir gelogen und unter anderem behauptet haben, dass das ehemalige Kindermädchen von Prinz William, 40, und Prinz Harry, 37, Tiggy Legge-Bourke, eine Affäre mit Prinz Charles, 73, habe, durch welche die Nanny schwanger geworden sei. Daraufhin habe sie das Kind abgetrieben, so Bashirs dreiste Lüge. Bei einem Termin vor dem High Court in London am Donnerstagmorgen, 21. Juli 2022, entschuldigten sich nun Vertreter:innen der BBC bei Legge-Bourke und erklärten sich bereit, Schadensersatz zu zahlen.

Die Anwältin des ehemaligen Kindermädchens betonte vor Gericht erneut: "Die Anschuldigungen waren frei erfunden. Sie schienen auch einige frühere falsche Spekulationen in den Medien über die Klägerin und HRH The Prince of Wales auszunutzen. Die Klägerin hatte keine Affäre mit HRH The Prince of Wales, wurde nicht mit seinem Kind schwanger und hat nicht abgetrieben." Jetzt will ihr die BBC eine "beträchtliche Entschädigung" überweisen.

Prinzessin Eugenie und Prinzessin Beatrice möchten Differenzen mit den Sussexes heilen

Eigentlich stehen Prinzessin Eugenie, 32, und Prinzessin Beatrice, 33, in der zweiten Reihe der königlichen Familie. Doch die beiden Schwestern nehmen aktuell eine Schlüsselrolle im royalen Gefüge ein – ohne dabei großes Aufsehen zu erregen. Ihr Auftrag ist kein einfacher: Sie haben sich auf die Fahne geschrieben, Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, wieder in den Schoß der Windsors zurückzuholen. Eine ehrenhafte Mission, die von Royal-Experte Richard Fitzwilliams mit Wohlwollen betrachtet wird: "Ich vermute, dass die guten Beziehungen der York-Schwestern zu Harry und Meghan der Monarchie sehr zugute kommen. Es ist vielleicht eine Erleichterung, dass wir keine Details kennen, aber die Heilung von Rissen geschieht am besten im Stillen", erklärt er gegenüber dem "Express". 

Die Beziehung der Töchter von Prinz Andrew, 62, und Sarah Ferguson, 62, zu dem in den USA lebenden Cousin und seiner Frau gilt als herzlich. Erst 2021 besuchte Eugenie das Paar in seiner neuen Heimat Kalifornien und wurde mit Harry beim Superbowl gesichtet. Beim Dankgottesdienst anlässlich des Platinjubiläums von Queen Elizabeth, 96, Anfang Juni 2022 nahmen die Sussexes neben den York-Schwestern und ihren Männern Platz und begrüßten sich herzlich. Später postete Eugenie eine Reihe Fotos von der kirchlichen Veranstaltung in der St Paul's Cathedral. Eines der Fotos zeigt ihren Cousin lachend mit ihrem Liebsten Jack Brooksbank, 36. Die 32-Jährige scheint sogar noch vor ihrer Schwester die treibende Kraft für die Bemühungen um die Sussexes zu sein. Ihr wird auch zugeschrieben, maßgeblich die Teilnahme des Paares an den Feierlichkeiten zum Platinjubiläum forciert zu haben, wie Fitzwilliams berichtet: "Hinter den Kulissen wurde eine enorme Menge an Arbeit geleistet, von der wir nichts wissen. Prinzessin Eugenie, die mit ihnen klarkommt, war sehr wahrscheinlich daran beteiligt."  

20. Juli 2022

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Harsche Fotoansage verunsicherte Restaurantgäste

Sie saßen zwar im Zentrum der Aufmerksamkeit, aber ganz so aufdringlich wollten sie es bei ihrem Dinner in New York nicht: Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, nahmen nach ihrem aufregenden Auftritt bei den Vereinten Nationen in New York am wohl prominentest gelegenen Tisch im Restaurant von Hollywood-Star Robert De Niro, 78, Platz. Doch ihr Essen im "Locanda Verde" sollte nach ihrem Willen dennoch nicht für die Ewigkeit festgehalten werden. Deshalb warnten Sicherheitskräfte andere Gäste bei ihrem Eintreffen vor unüberlegten Handlungen. Sie würden aufgefordert "zu gehen", falls sie Fotos von den Royals machen sollten, lautete die harsche Ansage der Securities gleich beim Eintritt in das beliebte Lokal. 

Dabei zeigten sich die Sussexes während ihres gemeinsamen Abendessens offenbar sehr entspannt und durchaus gesellig. "Am Tisch neben ihnen gab es zufällig eine Geburtstagsfeier“, berichtete eine Quelle gegenüber "Page Six" und verriet: "Meghan ging mit Harry zu ihnen und sagte: 'Ich wünsche Ihnen alles Gute zum Geburtstag'". Die vorher so rüde instruierten Gäste konnten es angeblich kaum fassen. "Sie waren alle verblüfft und sagten nur: 'Vielen Dank'.“ Eine andere Quelle erlebte die Royals bester Laune und merkte sich sogar ihre Bestellungen: Angeblich wählten die beiden eine Speise mit Ricotta aus sardischer Schafsmilch, Steak Tartar und Ravioli. Dazu genossen sie nach dem aufregenden Tag ein Glas Rotwein der zweifellos edelsten Sorte.

19. Juli 2022

Lunch mit Sarah Ferguson: David und Victoria Beckham genießen das "Dolce Vita" in Italien

Derzeit urlaubt die britische High Society an der Amalfiküste. Sowohl David Beckham, 47, und Ehefrau Victoria Beckham, 48, als auch Sarah Ferguson, 62, erholen sich momentan an der wunderschönen Küste Italiens. Dass die Beckhams eng mit der Königsfamilie befreundet sind, ist längst bekannt – und so wundert es nicht, dass der Fußballstar und seine Familie zum gemeinsamen Lunch mit Prinz Andrews, 62, Ex-Frau zusammenkamen.

Das Promi-Paar und Ferguson kehrten im Luxus-Restaurant Lo Scologio ein. Fotos haben den Moment eingefangen, als sich David und Victoria von der Herzogin von York verabschiedeten. David legte dabei liebevoll einen Arm um die 62-Jährige, bevor er ihr einen Kuss auf die Wange gab. Sarah erwiderte die Geste mit einem Küsschen und einer sanften Berührung an der Hand. Auch Victoria Beckham gab ihrer Freundin einen Abschiedskuss auf die Wange, bevor sie sich laut Paparazzi-Informationen auf den Rückweg zu ihrem Hotel begaben. 

David Beckham, Victoria Beckham und Sarah Ferguson
David Beckham und Victoria Beckham beim gemeinsamen Lunch mit Sarah Ferguson in Italien
© Dana Press

18. Juli 2022

Herzogin Catherine und Prinz William: Ihr Hund wählte den Namen ihres Erstgeborenen

Prinz George feiert am 22. Juli 2022 seinen 9. Geburtstag. Ob ihm dann seine Eltern erzählen werden, wie es überhaupt zu seinem ersten Namen kam? Nun, hinterfragen würde die Wahl zunächst niemand. Schon ziemlich schnell nach der Geburt des ersten Cambridge-Sprosses war klar, woher seine drei Vornamen rührten: König George VI., †56, der Vater von Queen Elizabeth, 96, steht mit seinem Namen Pate für den ersten Namen des Ururenkels. Es wird angenommen, dass Alexander von dem Paar ausgewählt wurde, um die Königin selbst zu ehren, deren zweiter Vorname Alexandra ist. Louis ist eine Hommage an Prinz Philip, †99, dessen Großvater Prinz Louis Alexander von Battenberg war. Doch vor seiner Geburt stand der Name des ersten Kindes des künftigen Thronfolgers offenbar noch gar nicht fest. 

Wie Palastinsider:innen laut der Royal-Expertin Katie Nicholl behaupteten, hätten die künftigen Eltern bis zur Geburt noch nicht einmal das Geschlecht ihres Babys gewusst. "Und Freunde, die dem Paar nahe stehen, behaupten, William wollte eine Überraschung." Catherine hingegen soll schon während der Schwangerschaft ein Gespür dafür entwickelt haben, ob sie einen Jungen oder ein Mädchen zur Welt bringen wird. Sie habe vermutet, "dass es ein Junge war, und ihr Herz an den Namen Alexander gehängt". Entscheiden wollte sie sich aber noch nicht. Dabei half dann Haushund Lupo, wie "The Times" berichtet. Die Cambridges sollen alle drei in Betracht gezogenen Namen auf verschiedene Zettel geschrieben und auf dem heimischen Fußboden ausgelegt haben. Der treue Vierbeiner durfte dann angeblich frei ein Blatt Papier auswählen, und es wird angenommen, dass sein Tipp auf George fiel. Eine Geschichte, die dem jungen Namensträger vermutlich tierisch gefallen dürfte.

Herzogin Catherine und Prinz William mit Prinz George und Hund Lupo
Herzogin Catherine und Prinz William legten angeblich die Namenswahl für Prinz George in die vertrauensvollen Pfoten ihres Hundes Lupo. 
© Michael Middleton / Picture Alliance

Prinzessin Beatrice: Vor dem "Ja" mit Edo brach sie eine große royale Tradition

Bevor Prinzessin Beatrice, 33, und Edoardo Mapelli Mozzi, 38, im Jahr 2020 vor den Traualtar treten durften, mussten sie sich unerwartet gedulden. Ihre für den 29. Mai geplante Traumhochzeit im großen Rahmen wurde aufgrund der Coronapandemie zunächst abgesagt. Doch dann überraschte das Paar am 17. Juli mit einer Trauung im engsten Familienkreis auf Schloss Windsor. Unkonventionell für eine Royal wie Beatrice, aber trotz allem in Anbetracht der Umstände traditionell im Beisein von Queen Elizabeth, 96, Prinz Philip, †99, ihren Eltern Prinz Andrew, 62, und Sarah Ferguson, 62, ihrer Schwester Eugenie, 32, mit Ehemann Jack Brooksbank, 36, und weiteren engeren Angehörigen. Ein wenig ungewöhnlich, aber durchaus bezaubernd war an jenem Tag lediglich der Auftritt von Christopher alias "Wolfie", 6, dem Sohn von Edoardo aus der Beziehung mit Dara Huang, 38, als Trauzeuge. Weitaus skandalöser allerdings klingt der Traditionsbruch, den das Paar wenige Stunden vor der Hochzeit begangen hat. 

Beatrice und Edoardo sollen die Nacht vor ihrem großen Tag zusammen verbracht haben, wie "Daily Mail" berichtet. Eine Entscheidung, die bei so manchem Royal vermutlich Befremden ausgelöst haben dürfte. Nicht nur Mitglieder der Familie empfinden es als angemessen, sich als Brautpaar vor der Trauung zu separieren. Es ist eine althergebrachte Tradition, die viele bald Vermählte auch heute noch einhalten. Auch Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, hielten sich daran. Die Amerikanerin verbrachte gemeinsam mit ihrer Mutter Doria Ragland, 65, die letzte Nacht vor ihrer Hochzeit im Cliveden House Hotel, einem luxuriösen Landhotel etwa neun Meilen nördlich von Windsor. Herzogin Catherine, 40, stieg mit Mutter Carole Middleton, 67, und Schwester Pippa, 38, am Tag vor der Trauung im Goring Hotel in London ab. Beatrice jedoch hat eine gute Entschuldigung: In Zeiten einer weltweiten Pandemie sollte ihre Sehnsucht nach der Nähe ihres Zukünftigen durchaus verständlich gewesen sein. Immerhin hatte das Paar in den Wochen zuvor bereits wie viele andere eine Isolationsgemeinschaft gebildet. Und wie heißt es so schön: Neue Zeiten erfordern neue Wege.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, thetimes.co.uk, pagesix.com, express.co.uk, twitter.com, people.com, telegraph.co.uk

ama / jna / aen Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken