Prinz Harry: Er macht sich für HIV- und AIDS-Erkrankte stark

Prinz Harry setzt sich gegen die Stigmatisierung von HIV-Infizierten und AIDS-Kranken ein - und tat im Zuge dessen etwas, was noch kein Mitglied der britischen Royals vor ihm getan hat.

Prinz Harry, 35, setzt ein Zeichen: Gemeinsam mit dem HIV-positiven Sport-Star Gareth Thomas, 45, machte er am Freitag (9. November) auf die Nationale HIV-Test-Woche in Großbritannien aufmerksam. Dazu trafen der Prinz und der Sportler Mitglieder des Rugby-Club Harlequins sowie der King's Cross Steelers, die sich als erster schwuler Rugby-Club der Welt bezeichnen, in London.

Prinz Harry unterstützt Gareth Thomas

Prinz Harry ist großer Rugby-Fan, insbesondere von Gareth Thomas. Der ehemalige Rugby-Nationalspieler war Mitte September 2019 mit seiner Krankheit an die Öffentlichkeit gegangen, weil  er im Hintergrund mit der Information erpresst worden war. Für das mutige Bekenntnis hatte Harry den Sportler auf @sussexroyal, dem offiziellen Instagram-Kanal von Harry und Herzogin Meghan, 38, öffentlich gelobt:

"Gareth, du bist eine absolute Legende! Indem du erzählst, dass du HIV-positiv bist, rettest du Leben und zerstörst Stigmata. Denn du zeigst, du kannst stark und unverwüstlich sein, während du mit HIV lebst." Kurz darauf setzte sich Harry auch persönlich mit Thomas in Verbindung und beide beschlossen, sich künftig gemeinsam gegen die Stigmatisierung von Betroffenen einzusetzen.

Gareth Thomas und Prinz Harry bei einem Termin in London ab 8. November 2019.

Gareth Thomas sagte dem "Hello"-Magazine bei dem gemeinsame Auftritt mit Harry in London: "Er hat mich von Anfang an unglaublich unterstützt. Ich meine nicht nur, in einer Rolle [als Royal] unterstützend zu sein, ich meine, als Mensch unterstützend zu sein." Nach Meinung von Thomas habe Harry erkannt, welche positiven Auswirkungen seine Unterstützung auf ein Thema haben würde, dass auch seine Mutter Prinzessin Diana, †36, zu Lebzeiten sehr bewegt habe. Prinzessin Diana sorgte 1987 bei dem Besuch eines Krankenhauses für weltweite Schlagzeilen, als die AIDS-Patienten ohne Handschuhe die Hände schüttelte. Auch Harry beschritt seinerseits neue Wege.

HIV-Test - für Harry eine Selbstverständlichkeit 

Wie ernst Prinz Harry sein Engagement nimmt, zeigte sich bereits 2016: Als erstes Mitglied der britischen Königsfamilie unterzog er sich öffentlich einem HIV-Test.

Prinz Harry machte 2016 einen HIV-Test. Dieser wurde live auf Facebook übertragen.

"Ein HIV-Test ist etwas, auf das man stolz sein kann - und nichts, worüber man sich schämen oder schämen muss. So sehr Sie sich zu dieser Jahreszeit vor Krankheiten und Viren wie Erkältung und Grippe schützen, können Sie auch Ihre Gesundheit durch einen HIV-Test schützen", sagte er damals in einem Video, dass ihm bei der Blutabnahme zeigte. Zuschauer konnten damals live bei Facebook zusehen. Danach stieg die Bestellung von HIV-Selbst-Tests laut der Organisation Terrence Higgins Trust um ein Fünffaches an.

Verwendete Quelle: The Guardian

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals