Herzogin Meghan + Prinz Harry: Diese Details fallen beim ersten Foto mit Baby Archie auf

Archie Mountbatten-Windsor, das Baby von Herzogin Meghan und Prinz Harry, wurde von seinen stolzen Eltern am Mittwoch (8. Mai) offiziell der Weltöffentlichkeit vorgestellt. Was bei dem Termin auffiel

Prinz Harry, Herzogin Meghan mit Baby Sussex
Letztes Video wiederholen
Das erste Familienfoto: Auf diesen Schnappschuss von Baby Sussex haben wir schon sehnsüchtig gewartet.

Dieser Fototermin war sicher der schönste im Leben von Prinz Henry Charles Albert David, dem Herzog von Sussex, 34: Mit Sohn Archie Moundbatten-Windsor im Arm und Ehefrau Herzogin Meghan an der Seite posiert Prinz Harry auf Schloss Windsor für das erste Familienfoto zu dritt. Über eine Millionen Likes und 17.000 Kommentare erhielten die Aufnahmen in der ersten Stunde nach dem Upload auf dem Instagram-Account von Harry und Meghan. Drei Punkte fielen bei dem Auftritt ins Auge.

1. Das Foto von Harry, Meghan und dem Baby war unerwartet royal

In einem Statement Mitte April hatten Harry und Meghan hinsichtlich der Geburt des Babys bekannt gegeben, "die aufregenden Neuigkeiten mit allen zu teilen, sobald sie die Gelegenheit hatten, privat als neue Familie zu feiern". Damit stellten sie gleichzeitig klar: Ein Foto von Meghan mit dem Baby schon wenige Stunden nach der Geburt - im besten Falle vor dem Krankenhaus - wird es nicht geben. Wie auch in anderen Bereichen wollten Harry und Meghan auch hier ihren eigenen, persönlicheren Weg gehen.

Dementsprechend spannend die Frage: Wie würde sich das royale Paar mit seinem Baby auf dem ersten Medienfoto präsentieren? Umso überraschender, für welches Motiv sich Harry und Meghan zwei Tage nach der Geburt von Archie entschieden.

Herzogin Meghan, Prinz Harry und ihr neugeborener Sohn in der "St George's Hall" des Windsor Castle. 

Das royale Paar posierte nebeneinander stehend in der großen, prunkvollen und altehrwürdigen St George's Hall auf Schloss Windsor. Hier finden sonst Staatsbankette oder Empfänge wie zur Hochzeit von Meghan und Harry statt. Ohne Frage ein beeindruckender Ort - doch ist die staatsmännisch wirkende Halle auch der richtige als Rahmen für einen ersten Blick auf das perfekte Familienglück?

Herzogin Meghan + Prinz Harry

Die ersten Bilder von Baby Archie

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Auf diesen Moment hat die ganze Welt gewartet: Herzogin Meghan und Prinz Harry zeigen ihren neugeborenen Sohn zum ersten Mal in der Öffentlichkeit.
Herzogin Meghan + Prinz Harry: Meghan und Harry betreten mit ihrem Kind die "St. George's Hall" auf Schloss Windsor.
Herzogin Meghan + Prinz Harry: Nicht Meghan, sondern Papa Harry trägt das Baby zu seinem ersten Fototermin.
Herzogin Meghan + Prinz Harry: Überglücklich und ein wenig müde lächelt Prinz Harry seine Ehefrau an.

18

Ein persönlicheres, nahbareres Motiv - wie es Harry und Meghan auf ihren Verlobungsfotos oder dem ersten Foto von Baby Archie und Queen Elizabeth gehalten haben - hätte man eher erwartet. 

Und tatsächlich: Der Fototermin mit Baby Sussex lief anders als geplant. Eigentlich, so schreibt es Royal-Reporter Omid Scobie auf "bazaar.com", sollten die Fotos auf einer Treppe hinter Schloss Windsor geschossen werden - dort, wo Harry und Meghan am Tag ihrer Hochzeit für ein entspanntes Foto in Brautkleid und Uniform posiert hatten. Regen und Wind in Windsor verhinderten diesen Plan jedoch, sodass sich Meghan, Harry und Archie in die St George's Hall zurückzogen.

So oder so: Die ersten Fotos des kleinen Archie sind hinreißend und lassen die Herzen schmelzen. 

2. Herzogin Meghan wirkte unsicher und stark zugleich

Meghan ist als ehemalige Schauspielerin Medienprofi durch und durch. Auch bei Auftritten in ihrer neuen Rolle als Herzogin zeigte sie sich nach der Hochzeit mit Prinz Harry schnell professionell und selbstbewusst. Nahezu perfekt. Doch beim ersten Termin nach der Geburt sah man eine andere, eine weichere, beinah unsichere Seite an ihr. Immer wieder fuhr Meghan sich mit den Fingern durch die Haare, lächelte etwas schüchtern in die Kamera. Ihre Stimme war leise, Unsicherheit schien mitzuschwingen. Nicht zu übersehen: Die Anstrengungen der Geburt, aber auch der Zauber dieses besonderen Erlebnisses scheinen ihre Spuren und Eindrücke an der sonst so toughen Meghan hinterlassen zu haben - und diese nahbare, weiche Seite steht ihr gut.

Prinz Harry + Herzogin Meghan

Das sagt die Körperspracheexpertin über ihren ersten Familienauftritt

Prinz Harry + Herzogin Meghan: Das sagt die Körperspracheexpertin über ihren ersten Familienauftritt
Erster Auftritt von Prinz Harry und Herzogin Meghan mit Baby: Was sagt ihre Körpersprache über sie aus? Jetzt spricht die Expertin Judi James.
©Gala

"Meghans Haar und Gesichtsberührungen deuten auf leichte Ängste hin", bestätigt Körpersprache-Expertin Judi James gegenüber "Daily Mail". Doch sie betont auch: Meghan hat instinktiv eine "schützende Führungsrolle" gegenüber Archie und Harry eingenommen. Tatsächlich: Immer wieder legt die 37-Jährige sanft ihre Hand auf ihr Baby oder Harry, sucht Blickkontakt zu ihrem Mann. Scheint so, als habe sich die Herzogin in einem Wechselbad der Gefühle wiedergefunden - kein Wunder nach einem solch emotionalen Ereignis wie dem einer Geburt. 

Eine Quelle aus dem Umfeld des Paares erzählte "bazaar.com" nach dem Termin: "Dies war ein ganz besonderer Moment für das Paar - einer, den sie nicht vergessen werden. Das Baby ist das friedlichste, ruhigste Kind, das Sie jemals treffen werden. Meghan und Harry sind so stolz, aber wahrscheinlich ziemlich erleichtert, dass sie das Foto hinter sich haben. Sie sind ziemlich müde!"

Prinz William, Herzogin Catherine

News-Ticker Harry, Meghan + Baby

Warum William und Kate Archie so spät besuchen

3. Baby Sussex wurde nur von Prinz Harry gehalten

Als das Paar die St George's Hall betrat, hielt Harry das Baby im Arm - und das blieb auch so. Anders als Prinzessin Diana (†36) und Herzogin Catherine, 37, auf den ersten Fotos nach der Geburten ihrer Kinder nahm Meghan ihr Baby nicht in den Arm. Ob sie sich dafür vielleicht noch etwas zu schwach fühlte und es sich nicht zutraute? Immerhin ist eine Geburt eine körperliche Höchstanstrengung. Oder lag es doch an ihren hohen Schuhen, die sie für das Foto zwar größer erscheinen ließen, aber womöglich nicht für die erforderliche Standfestigkeit sorgten? Wie verbunden sich Meghan mit ihrem Sohn fühlt, zeigte sie auf andere Weise: Immer wieder strich sie ihm über den Kopf, konnte die Augen nicht von ihm lassen. Hier sah man vor allem eines: pure und unendliche Mutterliebe.

Verwendete Quellen: bazaar.com, Daily Mail, Instagram

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals