Prinz Harry, Herzogin Catherine und Co.: Der beliebteste Royal 2014!

Herzogin Catherine, Prinz William oder doch Queen Elisabeth II.? Eine Umfrage unter knapp 3000 Briten sieht einen ganz anderen Gewinner aus dem Hause Windsor

Wer ist wohl der beliebteste Royal? Weder Herzogin Catherine und ihr Charisma, noch der niedliche Prinz George konnten in einer Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts "YouGov" als Sieger hervorgehen. Laut dieser Umfrage unter 3000 Briten darf allein Prinz Harry den Titel des "beliebtesten britischen Royals" tragen. Auf Platz zwei landete seine Oma, Queen Elisabeth II, dicht gefolgt von Bruder Prinz William und Schwägerin Herzogin Catherine. Neu-Prinz George landete nur auf dem fünften Platz.

Die britische Zeitung "Daily Mail" hat die Antwort auf diese doch etwas ungewöhnliche Reihenfolge. Demnach gilt Prinz Harry bei seinem Volk als besonders "authentisch" und "freundlich". Verwundern dürfte das nicht, denn mit seinem kecken Lausbuben-Grinsen und der lockeren Art lässt Harry schon lange Mädchenherzen auf der ganzen Welt höher schlagen und sein unkomplizierter Charakter bringt frischen Wind ins vom steifen Hofprotokoll geprägte Königshaus.

Herzogin Catherine + Herzogin Meghan

So unterschiedlich ticken sie auf ihren Auslands-Besuchen

Kate und Meghan
Herzogin Catherine und Herzogin Meghan zeigen auf ihren Auslands-Reisen, wie unterschiedlich sie mit Schülern umgehen.
©Gala

Prinz Harry

Der Party-Prinz

Herzogin Meghan hat in dieser Woche ihren großen Auftritt, als sie ihr erstes Solo-Projekt als neues Mitglied der königlichen Familie startet. Es ist ein Kochbuch, das mit Frauen aus dem Grenfell Tower erstellt wird. Die Herzogin von Sussex hat bei diesem Projekt die volle Unterstützung von ihrem Ehemann Prinz Harry. Als der frühere Suits-Star von ihrem Projekt spricht, ist Harrys Gesicht so glücklich und so erfreut, dass es uns an eine gewisse Situation eines anderen jungen Royals erinnert. Erkennen Sie welche bekannte Pose wir meinen ? 
Ja, wir meinen Prinz Georges süße Pose in dem Hubschrauber während seines Besuches in Deutschland im Juli 2017. Prinz Harry hält die Hände genauso wie der kleine Royal. Auch das verschmitzte Lächeln des royalen Nachkommen ist dem von Prinz Harry sehr ähnlich. 
Prinz Harry ist im Plausch mit den Teilnehmern der Invictus Games ganz in seinem Element, schließlich ist der Wettkampf für Kriegsversehrte sein großes Herzensprojekt. Vom anderen großen Herzensprojekt Meghan Markle ist in Toronto aber bisher noch keine Spur zu sehen.
Ob wir Meghan Markle und Prinz Harry zusammen in Toronto noch zu Gesicht bekommen, wissen wir nicht, aber...

75

Aber Fakten lügen nicht: 97 Prozent der Umfrageteilnehmer wählten Harry auf Platz eins. Für sie ist der Prinz von Wales außerdem "lebenslustig, humorvoll und ohne Berührungsängste". Wie kaum ein Adliger verkörpert der junge Monarch eine menschliche Seite, mit dem sich das Volk identifizieren kann. Harry zeigt seine Schwächen auch mal ganz offen, schreibt tief berührt in der "Sunday Times" über seine Einsätze in Afghanistan, feiert auch mal bis zum Morgengrauen oder schlägt gerne mal über die Stränge. Der "Partyprinz" hat sich über die Jahre aber trotzdem enorm weiterentwickelt, kümmert sich mit großem Engagement um die Kinder-Charity-Organisation "Sentebale" oder veranstaltete die "Invictus Games" für Kriegsversehrte. Für viele Briten ist Prinz Harry eine Art zweites Familienmitglied geworden, schließlich beobachtet ihn die Welt schon von klein auf.

Trotzdem darf sich der Queen-Enkel warm anziehen, schließlich steht mit dem niedlichen Prinz George und dem zweiten Baby von Herzogin Catherine und Prinz William schon die nächste Konkurrenz aus dem Winsdor-Haus auf dem Plan. Aber bis dahin bleibt Prinz Harry wohl erstmal "Everybody’s Darling".

Queen Elizabeth

Ein Leben für die Krone

2. Juni 1953  Vor 66 Jahren wurde aus der jungen Elizabeth auch ganz offiziell eine Königin. Nach dem Tod ihres Vaters König Georg VI. im Februar 1952 hatte sie den Thron schon bestiegen, die Krönungsfeierlichkeiten brauchten jedoch Zeit. Diese seltene Farbaufnahme stammt aus der TV-Dokumentation "A Queen Is Crowned", ihre Krönung war schließlich die allererste, die im Fernsehen übertragen wurde.  Aber beginnen wir von vorne ...
1926: Elizabeth mit ihren stolzen Eltern.
29. Mai 1926  Queen Elizabeth wird in der Privatkapelle des Buckingham Palastes auf den Namen Elisabeth Alexandra Mary getauft. Ihre Paten waren ihre Eltern, Lord Strathmore, Prinz Arthur (Urgroßonkel väterlicherseits), Prinzessin Mary (Tante väterlicherseits) und Mary Elphinstone (Tante mütterlicherseits).
1927  Mit einem Jahr bezauberte die kleine Lizzie schon mit sonnigem Gemüt.

84

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals