VG-Wort Pixel

Prinz Harry Heimlicher Besuch auf Dianas Spuren

Prinz Harry
© Reuters
Prinz Harry macht weiter mit seinem Kampf gegen HIV. Ein Thema, das auch seine Mutter Prinzessin Diana sehr beschäftigte - und der Sohn knüpft direkt daran an

Schon im Dezember 2015 besuchte Prinz Harry das Mildmay Hospital, das sich mit HIV und AIDS beschäftigt. Am Freitag (9. September) kehrte der 32-Jährige britischen Medienberichten zufolge dorthin zurück, wo seine Mutter Diana 1989 AIDS-Patienten die Hände geschüttelt und sogar geküsst hatte. Zu einer Zeit, als viele noch glaubten, dass man die Krankheit schon durch normalen Körperkontakt bekommen könnte, war das eine Schlagzeilen trächtige Geste der Prinzessin. Sie besuchte Mildmay insgesamt 17 Mal, davon 14 Mal ganz heimlich.

Harry kommt im Geheimen

Man würde meinen, heute würden solche royalen Besuche kaum mehr von den Medien unbemerkt und im Geheimen ablaufen können. Trotzdem schaffte es der Queen-Enkelsohn am Freitag, ohne großes Aufsehen das Krankenhaus zu besuchen. Ein Palastsprecher sagte "People", er habe die Chance gehabt, mit Angestellten zu sprechen, Zeit mit Patienten zu verbringen und sich über die Arbeit im Krankenhaus informiert.

Bei seinem (offiziellen) Besuch im Dezember 2015 trägt sich Prinz Harry in Mildmay ins Gästebuch ein. An der Wand erinnern Bilder an seine verstorbene Mutter Diana.
Bei seinem (offiziellen) Besuch im Dezember 2015 trägt sich Prinz Harry in Mildmay ins Gästebuch ein. An der Wand erinnern Bilder an seine verstorbene Mutter Diana.
© Reuters

Der Prinz engagiert sich

AIDS und HIV beschäftigen den Prinzen seit Monaten intensiv und es scheint, er wolle mit seinem Engagement dort anknüpfen, wo seine Mutter einst aufgehört hatte. Erst im Juli unterzog sich der Prinz im St. Thomas Krankenhaus einem HIV-Test und ließ sich dabei filmen, um andere darin zu ermutigen, sich nach seinem Vorbild ebenfalls testen zu lassen.

Karen Diehn mit Material von Danapress Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken