Prinz Harry: Finger weg vom Pokal, Harry

Prinz Harry, Schirmherr der Rugby-Weltmeisterschaften in England, schlich beim feierlichen Empfang seiner Oma, Queen Elizabeth, eine Weile um den goldenen Pokal herum - doch sein Team ist schon aus dem Rennen um den Titel

Harte Stunden für Prinz Harry: Der Ehrenpräsident des "Rugby World Cups 2015", der derzeit in England ausgetragen wird, ist gleichzeitig begeisterter Fan der englischen Rugbymannschaft - und die ist leider nicht über die Gruppenphase hinausgekommen. Kein Titel mehr möglich - also ließ Harry es sich nehmen, den goldenen Pokal, die "Webb Ellis Trophy", ein paar Mal sehnsüchtig zu umkreisen, während er gemeinsam mit Queen Elizabeth Rugbyspieler und Trainer zu einem Empfang im "Buckingham Palace" begrüßte. Zur Halbzeit der Wettkämpfe waren Vertreter aus allen 20 beteiligten Nationen zu einer Feierstunde eingeladen. Sie revanchierten sich bei der Queen mit einer Ehren-Teilnehmermedaille, die ihr gut gefiel.

Sammelt sie Tipps fürs englische Team? Queen Elizabeth im angeregten Gespräch mit den Rugbyspielern Bryan Habana (Südafrika), Henry Speight (Australia) und Victor Matfield (Südafrika). Im Hintergrund wartet Prinz Philip.

Warum William jubelt, wenn Harry trauert

In seiner Rede sagte Prinz Harry, man habe bisher "eine der wettkampfstärksten und unterhaltsamsten Weltmeisterschaften überhaupt" erlebt. Es habe schon "einige denkwürdige Momente und ein oder zwei Aufreger" gegeben - für ihn gehörte sicherlich dazu, dass England in der Gruppe A den Mannschaften aus Australien und Wales unterlag und daher nicht in die Viertelfinals einzog.

Unvergessen die Bilder vom 26. September, die einen recht bedrückten Harry in der Zuschauerbank neben seinem Bruder Prinz William und dessen Frau Catherine zeigen. Herzogin Catherine hat ein breites Lächeln auf dem Gesicht, später sieht man auch Prinz William lachen und die Siegerfaust ballen - denn die beiden Cambridges feuerten in diesem Spiel die Waliser Rugbyspieler an.

Diese Bilder zeigen Freud und Leid: Während Prinz Harry am 26. September 2015 besorgt mit seinem Team England hadert, wirken Prinz William und Herzogin Catherine wesentlich entspannter - sie drücken dem Team Wales die Daumen, weil sie selber jahrelang in Wales gelebt haben. Endstand zwischen den beiden Gruppengegnern: 25 zu 28 zugunsten von Wales.


zeigte das sogar, in dem er im roten Teampulli von Wales auftauchte. William und Catherine haben während seiner Arbeit mit der Flugrettung in Anglesey jahrelang in Wales gewohnt und fühlen sich diesem Teil der Vereinigten Königreiche offenbar immer noch sehr verbunden.

Prinz Harry beeindruckt

Deswegen unterbricht der Prinz seine Rede

Prinz Harry
Prinz Harry hat schon viele Reden in seinem Leben gehalten. Doch aus diesem Grund hat er eine Rede sicherlich noch nie unterbrochen.
©Gala

Nach dem Spiel gegen Wales verloren die Engländer einige Tage später dann auch noch das Spiel gegen Australien und damit jede Aussicht auf einen Gruppensieg. Ihr Sieg gegen Uruguay mit 60 zu 3 zum Abschluss war dann zwar noch eine kleine Ehrenrettung, mehr aber auch nicht.

Auch Prinzessin Anne hat noch gute Laune

Bei dem Empfang der Königin war jedoch nicht nur England-Fan Harry anwesend, sondern auch seine Tante, Prinzessin Anne - die wiederum ist ein Patron des schottischen Rugbyteams, das als Zweiter der Gruppe B weiterhin im Rennen um den Pokal ist.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals