VG-Wort Pixel

Prinz Harry Er geht in Elternzeit

Prinz Harry. 
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan erwarten im April ihr erstes Baby. Nach der Geburt möchte er in Elternzeit gehen und seine Frau in den ersten Wochen unterstützen

Prinz Harry, 34, plant laut "Daily Mail", zwei Wochen in Elternzeit zu gehen. So möchte der Enkel der Queen seine Herzogin Meghan, 37, in der ersten Zeit mit dem gemeinsamen Kind unterstützen. Die ehemalige Schauspielerin ("Suits") hat ihre Aktivitäten und Termine bereits reduziert. Für die Zeit nach der Geburt möchte Harry nachziehen und sich eine Auszeit nehmen, um gemeinsam Zeit mit seiner Familie zu verbringen. 

Prinz Harry + Herzogin Meghan bekommen Unterstützung

Prinz Harry möchte in den ersten Wochen nach der Entbindung auf seine royalen Pflichten verzichten, um sich voll und ganz auf sein neues Familienglück konzentrieren zu können. Herzogin Meghan hingegen nehme laut Royal-Expertin Katie Nicholl vermutlich ein halbes Jahr Elternzeit, was bei den Royals üblich sei, wie die "BILD am Sonntag" berichtet. Nach der Geburt des Sussex-Babys soll Meghans Mutter Doria Ragland, 62, den werdenden Eltern in den ersten Wochen unter die Arme greifen und sie mit dem Neugeborenen unterstützen.

Herzogin Meghan reduziert ihre Termine 

An ihrem letzten öffentlichen Termin zum Gottesdienst zum Commonwealth Day verabschiedete sich Meghan in die Babypause. Ganz auf ihre royalen Aufgaben verzichten kann die Herzogin von Sussex jedoch nicht. Am Dienstag (19. März) erschien die Herzogin gemeinsam mit Prinz Harry im New Zealand House, um den Opfern der Terrorattacke in Christchurch zu gedenken. Noch vor der Geburt des Nachwuchses sollen Prinz Harry und die Ex-Darstellerin in ihr neues Heim in Frogmore Cottage ziehen.

So regelte Prinz William die Elternzeit

Die Elternzeit ist bei den royalen Vätern gar nicht mehr unüblich. Prinz William nahm sich bei allen drei Kindern George, 5, Charlotte, 4, und Louis, zehn Monate, jeweils zwei Wochen eine Auszeit. Zuerst legte Harrys Bruder eine Pause in seinem Beruf als Helikopter-Pilot der Marine ein. Nach der Geburt seines jüngsten Kindes Louis beendete er seine Tätigkeit als Pilot und konzentriert sich seither nur noch auf seine royalen Pflichten. Ob Harry seinen Job als Soldat ebenfalls aufgibt und wie lange seine Elternzeit dauert, wird die Zukunft zeigen.Verwendete Quellen: Daily Mail, Hamburger Morgenpost, BILD am Sonntag

cwo Gala

Mehr zum Thema