Prinz Harry: Er löste das Versprechen von Prinzessin Diana ein

Prinz Harry hat viel von seiner Mutter geerbt. Zum Beispiel seine soziale Ader. Eine Biografin erklärt, dass er 20 Jahre nach dem Tod von Prinzessin Diana ein Versprechen einlöste, das sie selbst gegeben hatte

Prinz Harry, 34, setzt sich immer wieder für Schwächere und Benachteiligte ein. Er ist leidenschaftlicher Unterstützer von Hilfsorganisationen und NGOs wie UNICEF und "Free The Children". Es scheint auf der Hand zu liegen, dass ihm seine Mutter, Prinzessin Diana, †36, diese soziale Ader in die Wiege gelegt hat. Denn die Ex-Gattin von Prinz Charles, 70, engagierte sich Zeit ihres Lebens für den guten Zweck. Nach einem Besuch in Bosnien versprach sie 1997, sich gegen Landminen zu engagieren. Einlösen konnte die Prinzessin von Wales dieses Versprechen jedoch nie. Nur wenige Woche später kam sie bei einem tragischen Autounfall ums Leben. 20 Jahre später erfüllte ihr Sohn diesen Wunsch nach mehr Sicherheit.

Prinz Harry: Er eifert Prinzessin Diana nach

"Während ihrer Reise nach Bosnien, nur wenige Wochen bevor sie starb, lernte Diana Zarko und Malic kennen. Zwei Jungen, die von Landminen verletzt worden waren", schreibt Katie Nicholl in ihrem Buch "Harry: Life, Loss, and Love". Die Prinzessin musste das Schicksal der beiden sehr bewegt haben. Denn sie wollte die Gefahr, die von diesen heimtückischen Sprengfallen ausgeht, ein für alle Mal bannen.

Herzogin Meghan

Ein Fan verlockt sie zu einer unroyalen Geste

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan bekommt ihre eigene Krone. Wie diese aussieht und wie Meghan darauf reagiert, sehen Sie im Video.
©Gala

"Diese beiden Jungs, Zarko und Malic, sind heute erwachsene Männer und immer noch bei uns", zitiert die Autorin Prinz Harry. 2017, 20 Jahre nach dem Tod seiner Mutter, hatte der Mann von Herzogin Meghan, 37, der "Landmine Free 2025"-Kampagne der Hilfsorganisation "The HALO Trust" seine Unterstützung zugesagt. "Als sich meine Mutter damals von Zarko verabschiedete, nur Wochen vor ihrem verfrühten Ableben, sagte sie ihm, dass sein Schicksal nicht in Vergessenheit geraten würde", so Harry bei einer Veranstaltung der Organisation, "Bitte helft mir, ihr Wort zu halten."

Prinzessin Diana im August 1997 in Bosnien

Sein Kampf für eine sichere Welt

Jane Cocking, Vorsitzende der Anti-Minen-Kampagne, erinnert sich an den Auftritt des Bruders von Prinz William, 36: "Es war eine sehr eindringliche Rede, was wirklich außergewöhnlich war. Der Auftritt war total persönlich. Viel mehr, als man es erwartet hatte. Und ich glaube, für Harry war es hier und da recht schwierig, so standhaft zu bleiben." 

"Lasst uns den Menschen helfen, die ein für alle Mal unseren Planeten von Landminen säubern wollen", erklärte Harry – und es wurde bei seiner flammenden Ansprache sicher sofort deutlich, dass seine prominente aus ihm sprach, deren Versprechen nun durch ihren Sohn eingelöst werden sollte. 2010 besuchte Harry Mozambique, 2013 Angola. Doch es gibt noch viel mehr zu tun. Laut der Nachrichten-Agentur "Reuters" unterzeichneten 160 Länder einen Vertrag zur Beseitigung von Minen. 27 von ihnen erklärten sich als frei von Sprengfallen.

Prinzessin Diana (†)

Königin der Herzen - ein Rückblick

1980
29. Juli 1981
29. Juli 1981
August 1981

35

Verwendete Quellen: Express, Reuters

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals