VG-Wort Pixel

Prinz Harry Insider verrät: "Er hat Los Angeles gehasst"

Prinz Harry
© Getty Images
Das neue Zuhause von Prinz Harry und Herzogin Meghan liegt in Montecito, 160 Kilometer von Los Angeles entfernt. Und dafür soll es auch einen Grund geben: Der Royal soll es gehasst haben, in Los Angeles zu leben.

Prinz Harry, 35, und Herzogin Meghan, 39, leben nun nicht mehr in Los Angeles, sondern im kalifornischen Montecito, im Santa Barbara Count, 160 Kilometer nördlich von Los Angels. Warum es keine Villa in der Stadt der Engel sein sollte? Harry habe es in Los Angeles "absolut gehasst", erzählt ein anonymer Insider dem US-Magazin "Us Weekly".

Prinz Harry fühlte sich nicht wohl in L.A.

Die anonyme Quelle erklärt: "Dorthin (nach Montecito, Anm. d. Red.) zu ziehen, war immer eine Option, zu Beginn wollten sie und Harry aber Los Angeles eine Chance geben. Leider hat es Harry dort absolut gehasst - das Timing war wegen der Pandemie so falsch und sie hatten keine Privatsphäre."

US-Medien hatten zuvor berichtet, dass Harry und Meghan ein Anwesen in Montecito für umgerechnet rund 12,35 Millionen Euro erstanden haben sollen.  Das Haupthaus soll eine Wohnfläche von rund 1.300 Quadratmetern bieten und neben neun Schlafzimmern auch ein Heimkino, ein Fitnessstudio und eine Wellness-Oase besitzen. Auf dem dazugehörigen rund drei Hektar großen Grundstück befinden sich demnach zudem ein Pool, ein Tennisplatz und ein Gästehaus.

SpotOnNews

Mehr zum Thema