VG-Wort Pixel

Prinz Harry Er hat einen neuen, wilden Look

Prinz Harry, Helfer derAufzuchtstation "Khulula CareForWild"
Prinz Harry, Helfer derAufzuchtstation "Khulula CareForWild"
© facebook.com/AfricanConservationExperience
Prinz Harry setzt sich derzeit in Afrika für den Naturschutz ein. Diese Arbeit hat anscheinend nicht nur Einfluss auf die Einstellung des Prinzen, sondern auch auf sein Aussehn

Der britische Prinz Harry ist derzeit in Südafrika unterwegs. Dort besuchte er nun die Tier-Auffangstation Khulula Care for Wild und posierte zusammen mit freiwilligen Helfern und zwei verwaisten Nashorn-Babys für die Kamera.

Einfühlsam und kompetent

Wie "Mail Online" von Angestellten des Zentrums erfuhr, verbrachte Harry zwei Stunden mit den Tieren und Angestellten. Er habe die Babys aus Flaschen gefüttert, zusammen mit einem davon das Gelände erkundet und sich später um ein kleines, verwaistes Nilpferd gekümmert. Der Prinz sei "extrem einfühlsam und kompetent" gewesen.

"Dankeschön, Prinz Harry, dass Sie uns Ihre Zeit und Stimme zur Sensibilisierung für den Nashorn-Schutz gegeben haben!", schrieb die Tierschutzorganisation "African Conservation Experience" zum royalen Besuch auf ihrer Facebook-Seite.

Der Prinz trägt jetzt Vollbart

Es ist das erste Foto von dem 30-Jährigen Royal seit er nach Afrika aufgebrochen ist. Neben dem süßen Nashorn fällt ein anderes Detail beim Styling des Thronfolgers ins Auge: Prinz Harry trägt jetzt Vollbart. Der etwas wildere Look steht dem Prinzen ziemlich gut.

Insgesamt drei Monate ist er in Afrika unterwegs

Der Kensington-Palast hatte Mitte Juni mitgeteilt, dass Harry seine militärische Laufbahn beendet habe und nun drei Monate lang für Naturschutzprojekte in Namibia, Südafrika, Tansania und Botsuana unterwegs sei. Unter anderem unterstützt er die Ranger der Naturschutzparks bei ihrem Kampf gegen Wilderer.

Es scheint, als sei der britische Royal bei den Naturschutzprojekten mit dem Herzen dabei. Der namibische Tourismusminister Pohamba Shifeta lobte den 30-Jährigen explizit in einer Mitteilung: "Er zeigt wirklich viel Interesse für die Bewahrung unserer Umwelt. Ihm geht der Schutz sehr nahe und das kann etwas bewirken."

Sein Engagement macht seine Großmutter Queen Elisabeth II. sicher sehr stolz. Ob sie von dem neuen, wilden Look ihres Enkels gleichermaßen begeistert ist, wird sich spätestens bei seiner Rückkehr nach England zeigen.

SpotOnNews

Mehr zum Thema