VG-Wort Pixel

Prinz Harry Der Inhalt seiner Memoiren soll Meghan "schockiert" haben

Herzogin Meghan und Prinz Harry
© PPE / imago images
Die britische Königsfamilie blickt der Veröffentlichung von Prinz Harrys Memoiren mit Anspannung entgegen. Anscheinend hat sie auch allen Grund dazu, denn selbst Herzogin Meghan soll von seinen Enthüllungen "überrascht" und "schockiert" gewesen sein.

Es wird erwartet, dass Prinz Harrys, 37, Memoiren in diesem Herbst und noch vor Weihnachten die Bücherregale säumen – und allerhand Zündstoff liefern werden. Eine Quelle behauptet nun, dass die Enthüllungen seines Werks derart explosiv seien, dass sogar seine Frau Herzogin Meghan, 41, verblüfft gewesen sein soll.

Prinz Harrys Enthüllungen waren ein "großer Schock" für Herzogin Meghan

Denn entgegen der Annahme, dass Meghan ihrem Mann während der Arbeit an seinem Buch ständig über die Schulter geschaut habe, sei sie an dem Prozess nicht im Wesentlichen beteiligt gewesen. Dementsprechend groß sei ihre Verwunderung ausgefallen, als sie von manchen Details aus Harrys Vergangenheit erfuhr.

"Er und [Ghostwriter] JR Moeringer haben Monate damit verbracht, sein privates Fotoalbum, seine Tagebücher, E-Mails und so weiter durchzugehen", sagt eine den Sussexes nahestehende Quelle gegenüber der US-Zeitschrift "Heatworld". Und weiter: "Dabei kamen natürlich einige sehr unangenehme Gefühle und überraschende Anekdoten zur Sprache, von denen viele für Meghan ein großer Schock waren, als sie das Manuskript las." Das dürfte die Royal Family aufhorchen lassen, deren Begeisterung für Harrys Werk sich ohnehin in Grenzen hält.

Herzogin Meghan + Prinz Harry + Diana

Er beschäftigt sich "intensiv" mit Dianas Tod

Schon die Beschreibung seines Verlags "Penguin Random House Verlag" im Juli vergangenen Jahres teaserte einen dramatischen Inhalt an: "In seinen intimen und von Herzen kommenden Memoiren von einer der faszinierendsten und einflussreichsten globalen Persönlichkeiten unserer Zeit, wird Prinz Harry zum allerersten Mal den endgültigen Bericht über die Erfahrungen, Abenteuer, Verluste und Lebenslektionen teilen, die ihn geprägt haben." Harry betonte zudem: "Ich schreibe dies nicht als der Prinz, als der ich geboren wurde, sondern als der Mann, der ich geworden bin."

Vor Kurzem wurde außerdem publik, dass der Herzog von Sussex den ungeklärten Fragen um den Tod seiner Mutter Prinzessin Diana, †36, auf den Grund gehen wolle. Für seine Memoiren beschäftige er sich daher "intensiv mit den letzten Stunden von Prinzessin Diana", verriet eine Quelle gegenüber "The Sun". Welche Ergebnisse er dabei erzielt hat und ob diese in seinem Buch veröffentlicht werden, ist nicht bekannt.

Verwendete Quellen: heatworld.com, thesun.co.uk

sti Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken