VG-Wort Pixel

Prinz Charles Harrys Besuch in Großbritannien macht ihn "fassungslos"

Prinz Charles und Prinz Harry
© John Phillips / Getty Images
Das Verhältnis zwischen Prinz Charles und Prinz Harry soll seit Jahren sehr angespannt sein. Daher habe es den Thronfolger auch sehr erstaunt, dass sein Sohn schon jetzt nach Großbritannien zurückkehrt.

Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 41, sind seit einigen Tagen in Europa und waren zunächst in Frogmore Cottage in Windsor untergekommen. Während ihrer Europareise besuchen sie Veranstaltungen in Manchester, Düsseldorf und London. Dass Harry bereits drei Monate nach den Feierlichkeiten zum 70. Thronjubiläum von Queen Elizabeth, 96, wieder in seine Heimat zurückkehrt, soll Prinz Charles "völlig verwirrt" haben. Denn der 73-Jährige leide unter den Spannungen, die zwischen ihm und seinem Sohn herrschen, verrät nun ein Freund des Thronfolgers.

Prinz Charles ist "völlig fassungslos" wegen Prinz Harrys

Es wird nicht erwartet, dass die Sussexes während ihres Aufenthalts die Queen in Schottland besuchen. Allerdings bleibt abzuwarten, ob sich Harry und Meghan mit Charles treffen. Dieser würde die Europareise seines Zweitgeborenen sowie die Gesamtsituation aber als "schwierig" empfinden, sagt eine Charles nahestehende Quelle gegenüber der britischen "Times".

Seit ihrem Rücktritt als Senior Royals 2020 sprechen Prinz Harry und seine Frau immer wieder über ihre Vergangenheit im britischen Königshaus. Charles hingegen könne sich jedoch nicht öffentlich gegen den "Strom an herausfordernden" Aussagen wehren. "Das ist auf einer persönlichen Ebene unglaublich schwierig. Er ist völlig fassungslos darüber, warum sein Sohn, den er sehr liebt, meint, dass dies der richtige Weg ist, um die familiären Beziehungen zu regeln", erklärt die namentlich nicht genannte Quelle.

Kein Ende der Spannungen in Sicht

Dass sich das Verhältnis in naher Zukunft wieder entspannt, scheint unwahrscheinlich. Immerhin hat Herzogin Meghan erst vor Kurzem "The Cut" ein großes Interview gegeben, in dem sie unter anderem andeutete, dass Harry seinen Vater verloren habe.

Außerdem feierte ihr wöchentlich erscheinender Podcast "Archetypes" am 23. August 2022 seine Premiere. Auch hier plaudert die 41-Jährige aus dem Nähkästchen, was Royal-Experte Duncan Larcombe als Bedrohung für die Monarchie ansieht. "Es hat das Potenzial, sogar noch schädlicher zu sein als das Oprah-Interview, weil es Meghan ist, die in ihren eigenen Worten, in ihrer eigenen Show, genau das tut, was sie will", sagte er gegenüber "The Daily Beast".

Verwendete Quelle: thetimes.co.uk, thedailybeast.com

sti Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken