VG-Wort Pixel

Prinz Harry Diese Frau rührt ihn fast zu Tränen


Als Prinz Harry verwundete Soldaten nach ihrem 1000-Meilen-Fußmarsch am Buckingham Palace empfing, bekam er ein ganz besonderes Geschenk

Rührende Szenen: Prinz Harry umarmte am Sonntag (1. November) die verwundete Soldatin Kirstie Ennis vor dem Buckingham-Palast. Es schien fast so, als wollte er die 24-Jährige gar nicht mehr loslassen.

Emotionales Geschenk

Harry war gekommen, um als Schirmherr der Charity "Walking With The Wounded" eine Gruppe von sechs Veteranen zu empfangen, die für den guten Zweck in 72 Tagen 1000 Meilen durch Großbritannien gelaufen sind. Und Ennis, die laut der britischen "Daily Mail" 2012 bei einem Hubschrauberabsturz schwer verletzt wurde, hatte ein ganz besonderes Geschenk für den 31-Jährigen. Unter Tränen überreichte sie dem Fünften in der Thronfolge einen sogenannten "Dog Tag", die Erkennungsmarke eines 21-jährigen US-Kameraden, der in Afghanistan getötet wurde.

Innige Umarmung

Prinz Harry, der selbst zweimal am Hindukusch im Einsatz war, zeigte sich überaus emotional. "Nein, ich kann nicht, ich kann das nicht annehmen", sagte er sichtlich gerührt. "Bitte, du weißt, was es für mich bedeutet. Ich möchte, das du sie nimmst", soll Ennis laut "usmagazine.com" geantwortet haben. Daraufhin umarmte er die Soldatin.

Während ihrer langen Wanderung hatte Kirstie Ennis 24 dieser Dog Tags an verschiedenen Stellen der Route hinterlassen, um der Gefallenen zu gedenken. Eigentlich sollte die letzte Erkennungsmarke am Buckingham-Palast niederlegt werden. Spontan entschied sich Kirstie Ennis offenbar um und rührte Prinz Harry damit fast zu Tränen.

Auch die Pressestelle im Kensington-Palast twitterte Fotos von Harrys Treffen mit den Soldaten und schrieb dazu: "1000 Meilen in 72 Tagen! Riesige Gratulation an die @supportthewalk #WalkofBritain Veteranen für eure unglaubliche Leistung!"

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken