VG-Wort Pixel

Prinz Harry Auftritt mit Serena Williams beweist, dass er längst in Hollywood angekommen ist

Prinz Harry
© Max Mumby/Indigo / Getty Images
Prinz Harry und Profi-Sportlerin Serena Williams sprachen am Donnerstag, 3. Februar 2022, im Rahmen des "Inner Work Day" offen über mentale Gesundheit und die Dringlichkeit von einer Work-Life-Balance. Dabei fällt das innige Verhältnis bei beiden Stars auf.

Prinz Harry, 37, hat sein Leben in den vergangenen zwei Jahren vollkommen auf den Kopf gestellt. Nicht nur Geschehnisse wie den Rücktritt als Senior Royal, seinen Umzug in die USA oder die Geburt seiner Tochter Lilibet Diana, 8 Monate, haben ihn eindeutig verändert. Es scheint vor allem der neue Kreis zu sein, in dem sich Harry auch dank Herzogin Meghan, 40, befindet. Die Freund:innen der einstigen Schauspielerin haben einen Einfluss auf den Prinzen – und er auf sie. Wie gut sich der 37-Jährige in seinem neuen Leben zurechtgefunden hat und wie innig die Beziehungen zu einigen der bekanntesten Gesichter der Welt geworden sind, zeigt Harrys Auftritt mit Serena Williams, 40.

Prinz Harry zeigt sich distanziert

Bei dem "Inner Work Day" der von der Firma BetterUp, in der Harry seit etwas über einem Jahr als Chief Impact Officer fungiert, sprachen der Royal und die Profi-Tennisspielerin über die psychische Belastung ihres Lebens, die Herausforderungen, vor denen sie einst standen und wie wichtig es ist, sich auf die innere, mentale Gesundheit zu fokussieren. Dabei fällt direkt auf: Prinz Harry wirkt distanziert, hat fast durchweg einen ernsten Gesichtsausdruck – vermutlich um die Ernsthaftigkeit des Themas zu unterstreichen. 

Dennoch irritiert seine Mimik, die fast schon wirkt, als würde der Royal auf der Hut sein. Im Laufe des Gesprächs wird auch deutlich, weshalb: Harry versucht mit allen Mitteln Fragen rund um seinen Rückzug als Senior Royal zu umschiffen. Mit keinem Wort erwähnt er die britische Königsfamilie oder nennt Zeiträume, in denen sich sein Burn-out beispielsweise bemerkbar machte. Bei jeder Frage, die Moderator Alexi Robichaux ihm stellt, scheint es, als befürchte der Herzog von Sussex eine Andeutung. Seine Antworten sind ebenso distanziert wie seine Mimik, er spricht nur wenig über persönliche Belange und geht vielmehr auf die allgemeine Wichtigkeit von mentaler Gesundheit ein. Diese Fassade, die Harry sich ganz offensichtlich für diesen Termin aufgebaut hat, bröckelt allerdings zum Ende hin – Grund ist Serena Williams.

Serena Williams bezeichnet Prinz Harry als ihren Mental-Coach

Die herzlichen Worte und privaten Anekdoten, die Serena Williams während des Gesprächs offenbart, beweisen, dass die Unternehmerin längst nicht nur Meghans Freundin, sondern auch für Prinz Harry eine wichtige Bezugsperson geworden ist – und andersherum. "Ich weiß, dass ich viel scherze, aber Harry ist eigentlich einer meiner Trainer, wann immer ich ihn sehe, er löst immer alle Probleme meines Lebens", richtet sich die 40-Jährige während des Online-Events an den Royal. Der kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. Offenbar verbringen die beiden viel Zeit gemeinsam und sprechen nicht nur über banale Themen, sondern vertrauen sich persönliche Sorgen an, bei denen sie sich gegenseitig unterstützen können.

Die Freundschaft der beiden ist nur ein Beweis dafür, dass der Prinz sein neues Leben in den USA wertschätzt und sich einen neuen Kreis aufgebaut hat, in denen er nicht als Royal betrachtet wird. Sondern als Freund, Ehemann, Vater, Unternehmer und ein Mensch, der ebenfalls an seiner mentalen Gesundheit arbeitet. Harry selbst hat einen Coach, die ihm beiseite steht – aber auch viele Freunde und Kolleg:innen die ihn verstehen und unterstützen.

Verwendete Quellen: eigene Recherche, Inner Work Day – BetterUp

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken