VG-Wort Pixel

Prinz Harry Ein Experte erklärt, warum er plötzlich nicht mehr britisch klingt

Für die "Invictus Games" reist Prinz Harry aus seiner Wahlheimat Kalifornien wieder nach Europa.
Mehr
Beim Besuch der "Invictus Games" fällt auf: Das Leben in seiner neuen Heimat in Kalifornien scheint Prinz Harry nachhaltig zu beeinflussen. Ein Experte erklärt, warum Harry seinen britischen Akzent scheinbar komplett abgelegt hat.

Eigentlich scheint sich in den letzten zwei Jahren gar nicht so viel verändert zu haben: Als Prinz Harry, 37, und Herzogin Meghan, 40, bei den "Invictus Games" vor Ort sind, sprechen sie mit Sportler:innen, scherzen mit Teilnehmer:innen und machen in Mini-Autos eine kleine Spritztour über das Gelände. In einem Interview gibt Harry selbst private Einblicke in das Treffen mit seiner Großmutter, Queen Elizabeth, 96, und spricht über seine neue Heimat: Santa Barbara, Kalifornien. 

Prinz Harry: Sein britischer Akzent ist verschwunden

Besonders im Interview, das er mit der Journalistin Hoda Kotb führt, fällt auf, dass sich beim Prinzen doch einiges getan hat: Der Linguistikexperte Tony Thorne erklärt, dass der Herzog von Sussex seinen britischen Akzent zugunsten des US-amerikanischen abgelegt zu haben scheint. Bei welchen Sätzen das besonders auffällt und was der Grund dafür sein könnte, sehen Sie im Video.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken