Prinz Harry: Blind Date mit Prinz

Beim US-Sender Fox startet im Mai eine Realityshow, in der zwölf Damen die Chance bekommen, Prinz Harry zu erobern. Nur leider daten sie nicht den echten Prinzen

Wenn eine Tiara lockt, werden die Frauen schwach: Dem Fernsehsender Fox gelang es im vergangenen Jahr, zwölf Amerikanerinnen zu finden, denen man erfolgreich vormachen konnte, Prinz Harry wolle per Datingshow eine Prinzessin finden. Das Projekt, dem man zunächst den Titel "Dream Date" gab, sei - aus verständlichen Gründen - im vergangenen August unter großer Geheimhaltung gedreht worden, so berichtet "Deadline.com".

Die Verlockung auf ein Date mit Prinz Harry, der als der begehrteste royale Junggeselle überhaupt gilt, war offenbar enorm und schaltete den gesunden Menschenverstand zusammen mit dem Realitätssinn gleich zwölffach aus. Die gecasteten Single-Damen sahen sich wohl schon im Hochzeitskleid die "Westminster Abbey" entlangschreiten und zum Tee mit der Queen fahren. Anders lässt sich kaum erklären, dass Fox ihnen tatsächlich vorgaukeln konnte, sie könnten vor laufenden Kameras Prinz Harry treffen und sein Herz gewinnen. Dass der Queen-Enkel mit seiner Landsmännin Cressida Bonas zusammen ist und es bereits 2013 immer wieder Verlobungsgerüchte um die beiden gab, übersahen die Möchtegern-Prinzessinnen geflissentlich.

Prinz Harry auf Instagram

Mit diesem Song sorgt er für Gesprächsstoff

Prinz Harry
Prinz Harry strahlt in die Kamera: Aufnahmen von seinem vermutlich letzten Termin als Senior Royal, auf Instagram.
©Gala

Prinz Harry

Der Party-Prinz

Herzogin Meghan hat in dieser Woche ihren großen Auftritt, als sie ihr erstes Solo-Projekt als neues Mitglied der königlichen Familie startet. Es ist ein Kochbuch, das mit Frauen aus dem Grenfell Tower erstellt wird. Die Herzogin von Sussex hat bei diesem Projekt die volle Unterstützung von ihrem Ehemann Prinz Harry. Als der frühere Suits-Star von ihrem Projekt spricht, ist Harrys Gesicht so glücklich und so erfreut, dass es uns an eine gewisse Situation eines anderen jungen Royals erinnert. Erkennen Sie welche bekannte Pose wir meinen ? 
Ja, wir meinen Prinz Georges süße Pose in dem Hubschrauber während seines Besuches in Deutschland im Juli 2017. Prinz Harry hält die Hände genauso wie der kleine Royal. Auch das verschmitzte Lächeln des royalen Nachkommen ist dem von Prinz Harry sehr ähnlich. 
Prinz Harry ist im Plausch mit den Teilnehmern der Invictus Games ganz in seinem Element, schließlich ist der Wettkampf für Kriegsversehrte sein großes Herzensprojekt. Vom anderen großen Herzensprojekt Meghan Markle ist in Toronto aber bisher noch keine Spur zu sehen.
Ob wir Meghan Markle und Prinz Harry zusammen in Toronto noch zu Gesicht bekommen, wissen wir nicht, aber...

75

Adelige mit jahrhundertealter Ahnentafel residieren auf herrschaftlichen Landsitzen, das wissen die Amerikaner spätestens seit der Erfolgsserie "Downton Abbey" nur zu gut. Für die heiratswilligen Singles ging es also, so schreibt "Deadline.com", ins britische Berkshire auf ein palastartiges Anwesen, das die nötige Kulisse bot, um die Illusion der royalen Datingshow auch äußerlich perfekt zu machen.

Fehlte also nur noch ein Harry-Double. Das fanden die Produzenten in dem Schauspieler Matthew Hicks. Die Ähnlichkeit der beiden ist tatsächlich groß, das beweist ein veröffentlichtes Foto . Laut "Fox.com" erhielt der britische Mime ein royales Umstyling, um aus dem "durchschnittlichen englischen Kerl" einen echten "Prinz Charming" zu machen. Ob er im Palast-Ambiente und in Uniformen überzeugen kann, können die amerikanischen Zuschauer ab 27. Mai sehen. Dann feiert die Sendung, die nun ganz offiziell "I Wanna Marry 'Harry'" heißt, Premiere.

Zwölf amerikanische Singles und ein (unechter) Prinz aus England, das ist der Stoff aus dem "I Wanna Marry 'Harry'" gemacht ist.

Vieles von dem, was in der Show passieren soll, klingt nach "Der Bachelor" mit royalem Einschlag. Denn die romantischen Dates seien "einer Prinzessin würdig", schreibt "Fox.com". Schließlich gehe es auch um die Frage, ob der falsche Harry seine zwölf Kandidatinnen überzeugen könne, dass er königlichen Geblüts ist. Und wenn ihm das gelinge, ob sie sich für die Krone entscheiden oder für den echten Mann (und Schauspieler). Ein großes amerikanisches Fernsehmärchen also - mit einem falschen Prinz Harry als Hauptgewinn.

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals