VG-Wort Pixel

Prinz Harrys Memoiren Bitterböse Enthüllungen über Queen Elizabeth?

Prinz Harry
© Justin Setterfield / Staff / Getty Images
Wendet sich Prinz Harry in seinen explosiven Memoiren auch gegen seine verstorbene Großmutter, Queen Elizabeth? 

Die Memoiren von Prinz Harry, 38, werden mit Spannung erwartet und das Werk "Spare" soll explosive Enthüllungen beinhalten – wendet er sich darin auch gegen seine verstorbene Großmutter, Queen Elizabeth, †96? 

Prinz Harry und seine Memoiren

Die ehemalige BBC-Royal-Korrespondentin Jennie Bond erklärte im Interview mit dem britischen "OK!"-Magazin, dass es für die gesamte Royal Family schwer sein wird, wenn sie die Publikation in ihren Händen halten wird. "Ich fürchte, dass in dem Buch auf Menschen herumgetrampelt wird", vermutet die Expertin und spielt auf die Beschreibung des Enthüllungswerkes an. "'Roh' und 'unerschrocken' sind keine Worte, die der Palast gerne hört."

Wer wird in "Spare" kritisiert?

Sicher, das System, in dem sich Prinz Harry und Herzogin Meghan, 41, "wie gefangen" fühlten, wird sein Fett weg kriegen und an den Pranger gestellt werden. Schon der Buchtitel "Spare", eine Anspielung auf seinen Spitznamen in der britischen Presse und sein Status als Ersatz, lässt befürchten, dass Harry mit dem System, in dem er aufwuchs, hart ins Gericht gehen wird. Aber geht der Zweifach-Vater darin auch gegen einzelne Familienmitglieder vor? Er erklärte bereits im TV-Interview mit Oprah Winfrey, 68, dass sein Vater König Charles, 73, sowie Bruder und Thronfolger Prinz William, 40, in jenem System für immer gefangen seien und er dies nicht wolle. Werden also Charles, William oder auch Catherine, Princess of Wales, 40, kritische Worte über sich lesen müssen? Berichten zufolge haben die Royals bereits große Angst vor anstehenden Enthüllungen. Wird Prinz Harry sogar nicht davor zurückschrecken, die verstorbene Königin zu kritisieren?

Während der Sargüberführung zum Wellington Arch

Prinz Harry: Böse Worte über Queen Elizabeth?

Mitnichten! Zumindest vor Queen Elizabeth soll Harry Halt machen. Jennie Bond erklärte gegenüber dem Magazin, dass sich Prinz Harry hüten werde, nur ein böses Wort gegenüber der verstorbenen Monarchin zu verlieren.

"Ich denke, er wird gegenüber seiner Großmutter sehr liebevoll sein. Sie liebte Harry sehr."

Das Werk "Spare" wurde fertiggestellt, bevor die Königin am 8. September 2022 für immer die Augen schloss, doch Berichten zufolge soll der Prinz nach ihrem Tod in seinen Memoiren auch auf den Verlust der geliebten Großmutter nachträglich eingegangen sein. Bitterböse Enthüllungen werden nach Jennie Bond aber nicht zu befürchten sein. Sicherlich wird Prinz Harry auf ihr liebevolles Verhältnis zueinander eingehen und warme Worte für seine Großmutter gefunden haben. Schon in seinem Statement zu ihrem Tod ehrte der Royal die verstorbene Queen als "Kompass" für das britische Volk und als Königin, die "weltweit bewundert und respektiert" wurde und deren "unerschütterliche Anmut und Würde" ihr ganzes Leben lang erhalten blieben und nun "ihr ewiges Vermächtnis" seien. 

Welche und ob er überhaupt Worte über seine royale Verwandtschaft im Buch "Spare" gefunden hat, werden wir am 10. Januar 2023 erfahren – dann kommt das Werk in die Läden. 

Verwendete Quellen: ok.co.uk, dailymail.co.uk, mirror.co.uk

lsc Gala

Mehr zum Thema

Gala entdecken