VG-Wort Pixel

Prinz Harry Bei Registrierung in Los Angeles verschweigt er seinen Nachnamen

Prinz Harry 
© Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan sind keine Senior Royals mehr - damit dürfen sie sich so auch nicht mehr nennen. Bei der Registrierung ihrer neuen Initiative "Travalyst" fallen zwei weitere Details auf. 

Verzichtet Prinz Harry, 35, nun auch auf seinen offiziellen Nachnamen "Mountbatten-Windsor"? Am 1. April ist der Rückzug vom Harry und Herzogin Meghan, 38, offiziell in Kraft getreten. Damit entfällt nicht nur die finanzielle Unterstützung vom britischen Königshaus, sondern das Paar darf auch das Wort "Royal" nicht mehr verwenden. In geschäftlichen Dokumenten von Prinz Harry unterschreibt dieser nun gleich ohne zwei royale Anreden. 

Prinz Harry: Kein Mountbatten-Windsor mehr? 

Im letzten Jahr hatte Prinz Harry zusammen mit Reiseanbietern die Initiative "Travalyst" ins Leben gerufen, welche nachhaltigen Tourismus fördert. Bei der Registrierung dieser nach seinem Umzug mit Herzogin Meghan nach Los Angeles ist der Queen-Enkel weder als "Ihre Königliche Hoheit" ("His Royal Highness") noch als Mountbatten-Windsor aufgeführt, wie "DailyMail" berichtet. Stattdessen ist in den Dokumenten nur von "Prince Henry Charles Albert David, Duke of Sussex" die Rede. 

Adieu Royal

Dass Harry nicht länger den Titel "Ihre Königliche Hoheit" trägt, ist die Konsequenz des Megxit. Auch, wenn Harry und Meghan weiterhin Royals sind, dürfen sie den Titel weder kommerziell noch öffentlich verwenden. Warum Harry allerdings auch auf den Nachnamen der königlichen Familie, Mountbatten-Windsor, verzichtet, ist bisher nicht bekannt. 

Während einer Ansprache vor Angestellten der Bank "JP Morgan" hatte Harry bereits darum gebeten, ihn "einfach nur Harry" zu nennen. Zuvor hatten Meghan und Harry auch schon ihren Markennamen "Sussex Royal" abgelegt. Unter dem neuen Namen "Archewell" wollen die beiden künftig eine Wohltätigkeitsorganisation führen. 

Verwendete Quellen: DailyMail

luho Getty Images

Mehr zum Thema