VG-Wort Pixel

Prinz Harry Abschied vom Militär


Nach zehn Jahren quittiert Prinz Harry seinen Dienst bei der britischen Armee. Eine Entscheidung, die ihm nicht leicht gefallen ist

Für Prinz Harry geht eine Ära zu Ende: Nach zehn Jahren beendet Captain Wales seinen Dienst bei der Armee. Das ließ der Vierte in der britischen Thronfolge am Dienstag (17. März) über den Kensington Palast mitteilen.

Schwierige Entscheidung

Demnach wird der Queen-Enkel nach einer vierwöchigen Versetzung nach Australien im Juni das Militär verlassen. Diese Entscheidung sei ihm jedoch nicht leicht gefallen, sagte Harry unter anderem laut "BBC", die aus dem Statement des Prinzen zitiert.

"Die Erfahrungen, die ich in den vergangenen zehn Jahren gemacht habe, werden mich den Rest meines Lebens begleiten", so der 30-Jährige. "Dafür werde ich immer dankbar sein." In seiner Zeit beim Militär war Captain Wales, wie er in Armeekreisen genannt wird, unter anderem zweimal in Afghanistan im Einsatz. "Ich hatte unglaubliches Glück, die Möglichkeit zu haben, einige sehr anspruchsvolle Jobs zu machen und ich habe dabei großartige Leute kennengelernt."

Am Scheideweg

Doch alle guten Dinge seien irgendwann vorbei, meint der Prinz. "Ich bin jetzt an einem Scheideweg in meiner militärischen Karriere."

Harry begann seine Armee-Laufbahn 2005 an der Militärakademie Sandhurst, wo er wie sein Bruder Prinz William ausgebildet wurde. Nach der ersten Stationierung am Hindukusch 2008, kehrte er vier Jahre später als Kopilot eines "Apache"-Kampfhubschraubers zurück.

Aufgaben als Zivilist

Welchen Aufgaben sich Prinz Harry nun als Zivilist langfristig widmet, verriet er noch nicht. "Ich prüfe alle Optionen, die ich habe und freue mich sehr über die vielen Möglichkeiten", hieß es weiter.

Nach seinem Ausscheiden aus dem Militär wird er im Sommer laut dem Kensington Palast jedoch erst mal nach Afrika gehen, um Freiwilligenarbeit zu leisten und mehr über Umweltschutz zu lernen.

Job im Verteidigungsministerium

Danach soll er im Verteidigungsministerium ebenfalls als Freiwilliger am "Recovery Ability Programme" für verwundete Soldaten mitwirken. Außerdem ist Harry, genau wie sein Vater Prinz Charles und sein Bruder William, immer öfter als Vertreter der mittlerweile 88 Jahre alten Königin Elizabeth unterwegs.

Scheint ganz so, als würde es Prinz Harry auch nach dem Quittieren des Armeedienstes nicht langweilig werden.

iwe Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken