VG-Wort Pixel

Prinz Harry 3 Gründe, warum er zeitig aus England zu Herzogin Meghan zurückgekehrt ist

Prinz Harry
© Getty Images
Prinz Harry hat seinen Trauerbesuch in England beendet und ist wieder zu Hause bei Herzogin Meghan. Der Zeitpunkt der Rückreise ruft bei einigen Unverständnis hervor. 

Für die Beisetzung seines Großvaters Prinz Philip, †99, war Prinz Harry, 36, am 11. April erstmals seit 13 Monaten wieder nach England gekommen. Am 20. April war er zurück in Montecito und verpasste somit haarscharf den 95. Geburtstag von Queen Elizabeth am 21. April. Auf Twitter, wo Royal-Fans die Situation im Hause Windsor genau beobachten und kommentieren, können das einige nicht verstehen. Warum hat der 36-Jährige nicht die Chance ergriffen, mit seiner trauernden Großmutter an deren Geburtstag etwas Zeit zu verbringen? 

1. Grund: Sehnsucht nach Herzogin Meghan

Prinz Harry soll seine schwangere Frau Herzogin Meghan, 39, sehr vermisst haben, schreiben britische Medien. Er habe jeden Tag mit ihr gefacetimt um sicherzustellen, dass es ihr, dem ungeborenen Baby und dem gemeinsamen Sohn Archie, 1, gut gehe. Obwohl Meghan ihm laut "Daily Mail" versichert habe, dass dies der Fall sei und er sich nicht sorgen solle, wollte Harry offenbar schnell wieder zurück zu ihr.

Prinz Harry und Herzogin Meghan 

2. Grund: Angespannte Situation mit der Familie

Der Empfang in England soll für Prinz Harry zum Teil frostig ausgefallen sein. Dass er die Familie mit dem Oprah-Winfrey-Interview in Verruf gebracht hat, nehmen ihm einige Verwandte sehr übel. Gräfin Sophie, 56, und Prinzessin Anne, 70, sollen ihm deshalb die kalte Schulter gezeigt haben. Mit Prinz William, 38, und Prinz Charles, 72, habe es ein Krisengespräch gegeben, berichtet Royal-Reporter Omid Scobie, der dem Ehepaar Sussex nahesteht. Der Austausch soll allerdings ohne konkretes Ergebnis verlaufen sein. Von "Baby-Schritten" in Richtung Versöhnung ist immerhin die Rede. Prinz Charles, so schreibt es "Daily Mail", habe sich nach der Beisetzung von Prinz Philip alleine nach Wales zurückgezogen, um über die Zukunft seiner Familie nachzudenken. Prinz William und Herzogin Catherine haben derweil am Mittwoch (21. April) einen Termin zu Ehren Prinz Philipps wahrgenommen. Womöglich ist mit Prinz Harry vorerst alles gesagt und die Gespräche müssen sacken.

3. Grund: Die Queen ließ Prinz Harry ziehen

Queen Elizabeth hat in der Causa Megxit sowohl extern als auch intern immer viel Verständnis für ihren Enkelsohn aufgebracht. Sollte sich Harry Sorgen um seine Frau gemacht haben, so wird die Königin ihm den Segen für seine USA-Rückreise gegeben haben. Laut Reporter Omid Scobie haben die Queen und Harry "mindestens zweimal" persönlich miteinander gesprochen, während Harry in England war. Es heißt außerdem, dass die Queen an ihrem Geburtstag Besuch von anderen Familienmitgliedern bekommen hat. Sie wurde zudem in einem Auto vor Schloss Windsor fotografiert – womöglich war sie auf dem Weg zum Spazierengehen mit ihren Hunden Fergus und Muick. Heißt: Auch ohne Prinz Harry war für die Königin gut gesorgt.

Verwendete Quelle: dailymail.co.uk

jre Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken