VG-Wort Pixel

Prinz Harry + Prinz William Weniger Gefühle, mehr royale Pflichten

Prinz Philip, Prinz Harry, Herzogin Catherine + Prinz William
© Dana Press
Prinz Philip soll ihr Vorbild sein: Einem Insider zufolge hat die Queen ihre Enkel Prinz Harry und Prinz William zur Ordnung gerufen. In der Öffentlichkeit sollen sie weniger Gefühle offenbaren

Queen Elizabeth gibt niemals Interviews und würde schon gar nicht über ihr Seelenleben sprechen. Ihre Enkelsöhne Prinz Harry und Prinz William haben genau das in den letzten Wochen getan: Als Teil ihrer "Heads Together"-Charitykampagne sprachen die Prinzen unter anderem über ihre Trauer nach dem Tod ihrer Mutter Diana. Prinz Harry sagte sogar, er habe sich Hilfe holen müssen, um alles zu verarbeiten.

Besinnung auf die royalen Pflichten

Solche Dinge wären für die Queen, die ihre Emotionen in der Öffentlichkeit stets im Zaum hält, undenkbar!

Nun soll sie ihre Enkelsöhne aufgefordert haben, weitere Seelenentblößungen zu unterlassen und sich vielmehr auf die königlichen Pflichten zu besinnen. Das erzählte ein Insider der "Sunday Times".

Zwar sei die Kampagne sehr erfolgreich verlaufen, die 91-jährige Monarchin soll aber signalisiert haben, sie erwarte, dass die verschiedenen Einzelaktivitäten und Kampagnen ihrer Enkelkinder neu ausgerichtet würden, um mehr Zeit für zeremonielle Aufgaben zu haben.

Eine Lücke in der Familienfirma

Eine Neuaufstellung der royalen Haushalte der einzelnen Windsor-Mitglieder scheint notwendig, denn es gilt, eine große Lücke zu schließen. Prinz Philip, der im Herbst mit dann 96 Jahren seinen Rückzug aus der Öffentlichkeit plant, hat bislang deutlich mehr Pflichten und Termine wahrgenommen, als beispielsweise Prinz Harry, Prinz William oder Herzogin Catherine. Er ist alleine Schirmherr oder Ehrenvorsitzender von fast 800 Organisationen, die demnächst einen neuen royalen Fürsprecher benötigen. Abgesehen davon begleitete er Queen Elizabeth auf vielen ihrer Termine. Hierfür braucht es ebenfalls Ersatz aus der Familie.

Prinz Philip als Vorbild

"Express.co.uk" will von einem Palast-Insider erfahren haben, dass Herzogin Catherine dem Großvater ihres Mannes nacheifern wolle und in ihm ihr Rollenvorbild sehe.

Als Prinzgemahl sah Philip seine vorrangige Pflicht - das hat er immer wieder bekräftigt - darin, der Queen den Rücken freizuhalten und sie in allen Belangen zu unterstützen.

Der Ehemann der Queen ist für noch etwas berühmt-berüchtigt - hier könnte Prinz Harry in seine Fußstapfen treten: Der Prinzgemahl pflegt, bei aller disziplinierten Pflichterfüllung, den Hang zum losen Mundwerk und schwarzen Humor. Zudem sind seine gelegentlichen Wutausbrüche gefürchtet, die sich vor allem gegenüber Fotografen entladen.
Dennoch: Ein pflichtbewussteres Vorbild als den eigenen Großvater könnte das royale Trio aus William, Kate und Harry nicht haben. Bleibt nur die Frage, ob dies mit der Familienplanung vereinbar ist.

Die britische Königsfamilie 
kdi Gala


Mehr zum Thema


Gala entdecken