Prinz Harry + Prinz William: Ist das das Ende der "Royal Foundation"?

Prinz Harry und Prinz William führen mit ihren Ehefrauen bald nicht nur getrennte Haushalte. Auch die gemeinsamen Wohltätigkeitsorganisationen könnten von der "Trennung" betroffen sein

Wie weit wird die "Trennung" zwischen Prinz William 36, und Prinz Harry, 34, und ihren Ehefrauen Herzogin Catherine, 37, und Herzogin Meghan, 37, wohl gehen? Welche Bereiche sind genau betroffen? Diese Fragen stellen sich an diesen Tagen besonders die Briten. Nicht nur, dass die Brüder ihre eigenen Wohnungen inklusive getrennten Haushalten in verschiedenen Häusern führen, auch die Büros sollen unabhängig voneinander gegründet werden.

Prinz William und Prinz Harry "ertragen" es nicht länger

Nun wird jedoch befürchtet, auch die gemeinsamen royalen Projekte, zu denen größtenteils Wohltätigkeitsorganisationen gehören, könnten betroffen sein. So zum Beispiel die Initiative "Heads Together", die sich für psychische Gesundheit einsetzt und zusammen von William, Harry, Kate und Meghan angeführt wird.

Prinz William

So äußert er sich über seinen Bruder Harry und Schwägerin Meghan

Prinz William und Herzogin Catherine
Prinz William und Herzogin Catherine besuchten am 12. November eine Feier für freiwillige Helfer des Charity-Dienstes "Shout". Bei seiner Rede kam William überraschend auch auf seinen Bruder Prinz Harry und Herzogin Meghan zu sprechen.
©Gala

Dan Wooton, Chefredakteur von "The Sun", glaubt sogar, William und Harry würden es nicht mehr "ertragen", zusammen zu arbeiten. "Viele wollen glauben, dass die Verbindung zwischen den beiden Jungs, die im brutalen Scheinwerferlicht des Todes ihrer Mutter aufgewachsen sind, unzerstörbar ist. Dies ist der Fall, wenn man das große Bild sieht. Aber es hat sich zwischen ihnen eine Kluft entwickelt, seit Meghan Harry zu diesem New-Age-Prominenten befähigt hat, der er seit Jahren versucht zu sein. Als zukünftiger König möchte William einen ernsthafteren Ansatz verfolgen, verankert im Realismus und sich von Spielereien fernhalten."

Wird die "Royal Foundation" getrennt?

Und auch Emily Andrews, die royale Korrespondentin für "The Sun" ist einer ähnlichen Meinung: "Und ich denke auch, dass dies das Ende der 'Royal Foundation' in ihrer jetzigen Form ist. Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden sie entweder verlassen und ihre eigene gemeinnützige Organisation gründen, so dass sie nur noch vom Herzogin und der Herzogin von Cambridge angeführt wird, oder sie wird in zwei Teile getrennt. Ich würde sagen, die erste Variante ist wahrscheinlicher."

Die "Royal Foundation" wurde im Jahr 2009 von Prinz William und Prinz Harry zur Unterstützung von Wohltätigkeitsorganisationen gegründet. Im Juli 2012 wurde Catherine ebenfalls zur Stifterin, im Juni 2018 ebenso Meghan. Sollten sich die Vier auch in dieser Hinsicht dazu entscheiden, getrennte Wege zu gehen, wäre das für die Öffentlichkeit mal wieder ein deutliches Zeichen für eine emotionale Spaltung zwischen den royalen Brüdern und ihren Ehefrauen. 

England

Familie Windsor

15. September 2019  Happy Birthday, Prinzessin Anne! Die erste Tochter von Queen Elizabeth feiert heute ihren 69. Geburtstag. Auf diesem Bild aus dem Sommer 1951 war die königliche Familie mit Bruder Charles erst zu viert, Annes Mutter wurde zwei Jahre später zur Königin gekrönt. 
Prinzessin Anne, als älteste Tochter der Queen die derzeitige Princess Royal, ist heute selbst schon vierfache Großmutter. Vier bezaubernde Enkelinnen versüßen der leidenschaftlichen Reiterin Anne das royale Leben.
24. Mai 2019  Königin Victoria, die Ururgroßmutter von Queen Elizabeth wurde heute vor 200 Jahren im Kensington-Palast geboren.
Nach Victoria, hier auf einer frühen, nachkolorierten Fotografie von ca. 1890, wurde nicht nur ein ganzes Zeitalter benannt, die Monarchin saß fast 64 Jahren auf dem britischen Thron und damit nur wenige Jahre weniger als ihre Ururenkelin Elizabeth. Sie starb am 22. Januar 1901 und den Thron übernahm damit ihr ältester Sohn, König Edward VII.

251

Verwendete Quellen: express.co.uk, The Sun, Twitter

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals