Prinz Harry + Prinz William: Enthüllungsbuch treibt die Brüder wieder auseinander

Prinz William und Prinz Harry haben sich gerade wieder ein wenig angenähert. Doch die bald erscheinende neue Biografie über die Sussexes droht die Brüder erneut zu entzweien. 

Wird diese Veröffentlichung endgültig zum Bruch zwischen Prinz William, 38, und Prinz Harry, 35, führen? In Kürze erscheint die Biografie "Finding Freedom - Harry and Meghan and the Making of a Modern Royal Family“. Das Buch der Autoren Carolyn Durand und Omid Scobie enthält Zündstoff, der die Beziehung der Söhne von Thronfolger Prinz Charles, 71, empfindlich belasten könnte.

Prinz Harry und Prinz William haben Kontakt während des Lockdowns

William und Harry waren einst ein Herz und eine Seele. Nach der Hochzeit des jüngeren Bruders mit der Amerikanerin Meghan Markle, 38, kühlte das Verhältnis zwischen den beiden Enkeln von Queen Elizabeth, 49, merklich ab. Vor allem deer Rückzug der Sussexes aus allen royalen Verpflichtungen im April schien die Lage noch einmal zu verschärfen. Doch Royal-Experten sprechen in den vergangenen Wochen immer einmal wieder über eine Annäherung der Brüder.

Prinz Harry und Prinz William

Wieso sich die Brüder voneinander entfernen

Prinz Harry + Prinz William
Prinz Harry und Prinz William sind nicht nur durch die Distanz ihrer Wohnorte voneinander entfernt.
©Gala

"Es gab ganz klar einige ziemlich große Risse in dieser Beziehung, aber die Dinge haben sich gebessert, und ich weiß, dass William und Harry telefonisch in Kontakt stehen", erklärt die Journalistin Katie Nicholl in einem aktuellen Interview mit "Entertainment Tonight." 

Schlagzeilen reißen Wunden ein

Kurz vor Veröffentlichung von "Finding Freedom" im August stehen die Zeichen wieder auf entgegengesetzte Richtungen bei William und Harry. Die königliche Familie befürchtet, dass es "alte Wunden aufreißen" könnte, meint Nicholl. Die mit dem Buch verbundenen Schlagzeilen hätten "der Beziehung überhaupt nicht geholfen," so die Einschätzung der Royal-Expertin.

Eine fast tragische Entwicklung. "Ich hatte den Eindruck, sie kamen sich während des Lockdowns näher, besonders als es dem Prinzen von Wales nicht gut ging", erklärt Nicholl. "Mir wurde gesagt, dass die Jungs regelmäßig telefonieren." Die Sorge um Prinz Charles, der  an dem Coronavirus erkrankt war, hat die Familie offenbar wieder ein wenig zusammenrücken lassen. 

Prinz William und Herzogin Catherine: Kühler Empfang für Schwägerin Meghan?

Doch die Schlagzeilen zu "Finding Freedom" scheinen erneut einen Keil zwischen William und Harry zu treiben. Die Autoren behaupten beispielsweise, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex nach ihrer Hochzeit den Eindruck gewonnen hätten, der Schwager und Herzogin Catherine, 38, hätten sich ihnen gegenüber äußerst kühl verhalten. Eine Aussage, die ein Insider der Cambridges gegenüber der "Mail on Sunday" vehement dementiert: "Es ist einfach völlig falsch zu behaupten, dass sie nicht miteinander geredet haben, und schlichtweg falsch zu sagen, dass die Cambridges nicht einladend waren", so die anonyme Quelle.

Harry, Meghan, Kate + William

Die Geschichte der britischen Royals in Fotos

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Catherine, die ehemaligen "Fantastischen Vier" des britischen Königshauses.
Prinz Harry, Herzogin Meghan
25. Dezember 2017  Auf diesen Augenblick haben viele Royal-Fans gewartet: Prinz Harry und Meghan Markle zeigen sich am ersten Weihnachtsfeiertag 2017 zum ersten Mal mit Prinz William und der schwangeren Herzogin Catherine in der Öffentlichkeit. Das Quartett ist auf dem Weg zum Gottesdienst in der St Mary Magdalene Church nahe Sandringham. Die Stimmung: gelöst und entspannt.
Schlagzeilen gibt es nicht nur, weil es der erste Auftritt der Prinzen mit ihren Liebsten ist. Sondern auch, weil Meghan ein besonderes Privileg zuteil wird: Noch vor der Hochzeit mit Harry - und damit vor dem offiziellen Eintritt in die Königsfamilie - darf sie die Royals in die Kirche begleiten. Kate durfte das erst nach dem Jawort 2011. 

69

Die Fronten verschärfen sich

Das neue Buch sorgt also bereits vor seiner Veröffentlichung für Tumult im Königshaus und scheint die Fronten erneut zu verschärfen. Herzogin Meghan und Prinz Harry haben den Ernst der Lage offenbar erkannt. Am vergangenen Samstag (25. Juli) erklärt ein Vertreter des Paares, es habe nicht zu der Entstehung der Biografie beigetragen. Es seien keine Interviews im Rahmen der Recherche mit ihnen geführt worden. 

Und dennoch bleibt ein bitterer Beigeschmack bei allen Beteiligten. Die Biografie kratzt am Ruf des Königshauses, doch vor allem scheint sie die Beziehung zweier Brüder nachhaltig zu vergiften, die eigentlich vom Herzen her zueinander gehören. 

Verwendete Quellen: Express, Entertainment Tonight, Mail on Sunday

Themen

Erfahren Sie mehr:

Palastgeflüster: Das machen die Royals